ifa-Projekt „Rap macht Schule“ in Sathmar

Samstag, 01. Juni 2019

Sathmar - Im Rahmen der Deutschen Kulturtage in Sathmar (23.-25.05.2019) wurde Schülern des Deutschen Lyzeums „Johann Ettinger“ in Sathmar am vergangenen Samstag ein besonderes Highlight geboten. Die Bildungsinitiative „Rap macht Schule“ feierte Premiere in Sathmar.
Statt auf zähes Auswendiglernen von Gedichten im Unterricht, setzt das Bildungsprojekt „Rap macht Schule“ auf Lernen über Emotionen. In Hip-Hop-Workshops übersetzt Christian Weirich (Künstlername Doppel-U oder auch Crza) Schiller und Goethe ins heutige Zeitalter, knüpft an Jugendsprache an und demonstriert eindrucksvoll: Manch ein alter Lyriker hat eine spannende Lebensgeschichte, die auch heute noch Schülerinnen und Schüler begeistern kann.
Das vom Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) initiierte und in Kooperation mit dem Kulturverband Sathmarense sowie dem „Johann Ettinger“-Lyzeum unterstützte Projekt lockte knapp 60 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 10 in den Festsaal der Schule.
Was im Deutschunterricht meist mehrere Stunden braucht, gelingt in Workshops von „Rap macht Schule“ oft in kürzester Zeit: Nach eineinhalb Stunden können die Schülerinnen und Schüler bereits zwei bis drei Gedichte von Goethe und Schiller rappen und lernen auch etwas über Takt, Atmung, Betonung und die eigene Stimme.
„Goethe und Schiller hatten ca. 80.000 Wörter im Kopf, welche sie auch aktiv benutzt haben. 80.000 gegenüber unseren 20.000, die wir heute noch nutzen. Für uns ist es daher heute sehr schwer die Informationen aus deren Texte herauszuziehen, weil wir die Worte nicht mehr haben“, erklärte das Multitalent Christian Weirich den Schülern.
Der Workshop wird auch immer von einem interaktiven Konzert begleitet. Doppel-U performt neben Klassikern auch eigene Stücke. Die Ettinger-Schüler rappten nach kurzer Einleitung zum Rhythmus und Takt das „Punschlied“ von Friedrich Schiller sowie den „Erlkönig“ von Goethe. Das gemeinsame Rappen soll vor allem auch das Gemeinschaftsgefühl, den Zugehörigkeitsgedanken sowie den Lerneffekt im Rahmen des interaktiven Konzerts fördern. Die Teilnehmer bekommen durch diesen Ansatz einen neuen und interessanten Zugang zu deutscher Lyrik, der die gewohnte Systematik des Deutschunterrichts aufbricht.
Im Anschluss signierte und verschenkte Doppel-U CDs und die Schüler konnten mit dem Künstler gemeinsame Fotos machen.
Die Resonanz der teilnehmenden Jugendlichen war sehr positiv und wird sicher einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Das Projekt wurde aus Mitteln des Auswärtigen Amtes sowie des Kulturverbandes Sathmarense ermöglicht.

Arthur Glaser

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*