Illegaler Geldtransport bei Curtici aufgeflogen

Donnerstag, 28. Februar 2013

Eine Kontrolle am Eisenbahnübergang Curtici ließ eine illegale Transaktion auffliegen.
Foto: Mediafax

Arad (ADZ) - 600.000 US-Dollar und 45.000 Euro wollte eine Frau über die rumänisch-ungarische Grenze bei Curtici schmuggeln. Die 43 Jahre alte Liliana D. handelte derzeitigem Ermittlungsstand nach im Auftrag chinesischer Unternehmer. „Das Geld war als Zahlungsmittel für Waren gedacht, die in Rumänien ansässige chinesische Händler von Chinesen aus Ungarn gekauft hatten. Die Transaktion sollte an der Steuer vorbei getätigt werden“, sagte Hauptkommissar Marius Băltăreţu von der Arader Finanzpolizei der Nachrichtenagentur Mediafax gegenüber. Die Summe wurde beschlagnahmt. Liliana D. aus der Ortschaft Călăraşi wollte das Geld – in mehrere Päckchen gebündelt – aus Rumänien nach Ungarn schaffen. Am Grenzübergang Curtici im Verwaltungskreis Arad entdeckten Grenzpolizisten bei einer Kontrolle in einem zwischen Bukarest und Budapest verkehrenden Zug das Geld im Gepäck der Frau. Diese sagte, dass sie die Dollar und Euro von einem Chinesen am Bukarester Hauptbahnhof erhalten habe. Bei der Übergabe in Budapest sollte sie als Gegenleistung für ihren Schmuggeldienst 150 US-Dollar erhalten.

Kommentare zu diesem Artikel

Ottmar, 03.03 2013, 00:20
Hallo Nobbi, du magst vielleicht chinesisches Essen in Deutschland moegen. Aber wirklich chinisische Essen in DE ist zui 95 % Fraß.
So weit zu deinem kulinarischem Level.
Zu mir ich liebe gutes Chinesisches Essen, aber dann in China. Da ist Pferdefleisch das wenigste. Aber Schlange, Heuschrecke, Made gut zubereitet ist eine wahre Delikatesse. Da koennen die Deutschen mit dem Pferdefleisch nicht konkurrieren
Manfred, 01.03 2013, 22:48
Lieber Herbert!Hedgefonds sind mir natürlich bekannt.Ich dachte,das Superhirn will jetzt noch Anlagetips geben.Aber deutsch ist seine Stärke,seine Schwächen liegen woanders...
Herbert, 01.03 2013, 21:39
Offensichtlich ist das Englisch von Norbert genau so schwach wie sein Deutsch!
Herbert, 01.03 2013, 21:38
@Manfred - hier können Sie nachlesen, was Hedgefonds sind:
http://de.wikipedia.org/wiki/Hedgefonds
Manfred, 01.03 2013, 20:26
Norbert!Wenn Sie besser mit Romas als mit Rumänen zurechtkommen,ist das Ihr Privatvergnügen.Anmaßend ist es zu verallgemeinern"Wir Deutschen".Einspruch!
Manfred, 01.03 2013, 20:23
Klärt mich mal jemand auf,was Hagefonds sind?Hab´ich da etwas verpasst?
Norbert, 01.03 2013, 20:11
Ich frage mich nur was ist 600000 Dollar Wert. Haben die jetzt vielleicht alle Pferde aufgekauft.??
Norbert, 01.03 2013, 18:09
Herr Sraffa !! sie schreiben in ihrem Statement. Das Chinesen, amerikanische Staatsanleihen kaufen. Das weiß doch jedes Kind .Was soll das für eine Info sein. Die deutschen Staatsanleihe werden sogar mit verzicht von Zinsen gekauft. Das heißt.Leute geben ihr Geld
und bekommen keine Zinsen ,sondern sie legen noch im Bereich bis zu einem halben Prozent Geld drauf um deutsche Staatsanleihen zu kaufen. Warum wohl.???
Wer kauft rumänische Staatsanleihen!Verbrecher Korupte Hagefonds korupte Länder .Weil es da einen Risikoaufschlag gibt. Geht alles gut gibts viel Zinsen ,geht alles schief. Sagt Rumänien in meiner linken Tasche ist nix und in der rechten war noch nie was.
Norbert, 01.03 2013, 18:01
Herr Manfred !!ROMA NIA !!ist schon fast ein Romaland. Wir Deutschen können besser mit Romas als mit Rumänen.Wir haben da große Schuld auf uns geladaden im zweiten Weltkrierg. Und werden zusammen mit der EU da schon in Rumänien (Dem zukünftigen ROMAland) die richtigen Weichen stellen .Das diese Leute ihre Stellung politisch und ökonomisch bekommen. Wir Deutsche bezeichnen die chinesen als die Deutschen der 50 Jahre. Wenn sie in Deutschland unterwegs sind sehen sie überall asiatische Restaurants aus dem Boden kommen. Wir mögen ihr Essen. Wir werden es sogar auf Regierungsebene empfehlen. Das China sich diesem Kakaland mal anmimmt. Die haben da mehr Ruhe in sich.Das wird schon so werden.
sraffa, 01.03 2013, 03:01
Wer Angst vor der Vereinnahmung durch China hat sollte sich an den USA ein Beispiel nehmen; schließlich finanziert China seit Jahren die Schuldenpolitik der USA durch Ankauf deren Staatsanleihen.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*