Illegaler Zigarettenmarkt auf 12,9 Prozent gesunken

Serbien bleibt Herkunftsland Nr. 1 für Schmuggelzigaretten

Dienstag, 21. August 2012

Foto: sxc.hu

Bukarest (ADZ) - Im Juli ist der illegale Zigarettenmarkt zum ersten Mal in diesem Jahr unter die 13-Prozent-Marke gesunken. Nach Angaben der Marktforschungsgesellschaft Novel Research machte der Schwarzmarkt im Juli 12,9 Prozent des gesamten rumänischen Zigarettenmarktes aus. In den letzten beiden Jahren hat sich der Schwarzmarkt von einem Anteil von 36 Prozent (Januar 2010) am gesamten Zigarettenmarkt auf rund 13 Prozent in diesem Jahr deutlich verringert. 13 Prozent Schmuggelzigaretten bedeuten aber immer noch etwa 400 Millionen Euro Steuerverluste für die Staatskasse.

Verändert haben sich in diesem Jahr die Schmuggelrouten für die Zigaretten sowie die regionale Aufteilung des Schwarzmarktes. Herkunftsland Nr. 1 für unversteuerte Zigaretten war im Juli weiterhin Serbien mit 32,0 Prozent Anteilen, es folgen die Republik Moldau und die Ukraine. Von den Regionen führt weiterhin die Entwicklungsregion Westen, wo knapp ein Drittel der Schmuggelzigaretten verkauft werden (31,5 Prozent). Es folgen der Nordosten (22,4 Prozent) und Südwesten (18,9 Prozent). Im Südosten war ein starker Zuwachs von 4,3 Prozentpunkten auf 8,1 Prozent binnen zwei Monaten festzustellen.

Kommentare zu diesem Artikel

sraffa, 22.08 2012, 03:27
Man sollte eigentlich erst mal fragen woher diese angebliche Marktforschungsgesellschaft ihre Informationen hat bevor man die Informationen an eine breitere Öffentlichkeit unkommentiert weiter gibt.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*