Illegaler Zigarettenmarkt auf 14,2 Prozent gewachsen

Duty-Free-Produkte aus Griechenland nach Westrumänien

Dienstag, 16. Oktober 2012

Symbolfoto: sxc.hu

Bukarest (ADZ) - Der illegale Zigarettenmarkt ist im September wieder leicht gewachsen, nachdem er im Juli zum ersten Mal in diesem Jahr unter die 13-Prozent-Marke (12,9 Prozent) gesunken war. Nach Angaben der Marktforschungsgesellschaft Novel Research machte der Schwarzmarkt im September 14,2 Prozent des gesamten rumänischen Zigarettenmarkts aus.
In den letzten beiden Jahren hat sich der Schwarzmarkt von einem Anteil von 36 Prozent (Januar 2010) am gesamten Zigarettenmarkt auf rund 13-14 Prozent in diesem Jahr deutlich verringert.

13-14 Prozent Schmuggelzigaretten bedeuten aber immer noch etwa 400-450 Millionen Euro Steuerverluste für die Staatskasse (ein Prozentpunkt entspricht etwa 30 Millionen Euro). In den letzten Monaten kommen immer mehr Schmuggelzigaretten aus dem Duty-Free-Bereich, Tendenz steigend. Im September waren es 26,7 Prozent, im Juli 23,2 Prozent.

Verändert haben sich in diesem Jahr auch die Schmuggelrouten für die Zigaretten sowie die regionale Aufteilung des Schwarzmarkts. Herkunftsland Nr. 1 für unversteuerte Zigaretten war im Juli Serbien mit 32 Prozent, im September waren es nur noch 23,4 Prozent. Das lässt sich durch die beachtliche Zunahme des Schmuggels aus dem Duty-Free-Bereich aus Griechenland über Bulgarien erklären.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*