Ilse Hehn liest in Temeswar

Neuester Lyrikband „Tage Ost-West“

Donnerstag, 07. April 2016

Temeswar - Die Lyrikerin, Foto- und Bildende Künstlerin Ilse Hehn aus Ulm ist Gast des Temeswarer Deutschen Kulturzentrums am Dienstag, dem 12. April, um 18 Uhr. Die aus dem Banat, der Gemeinde Lowrin, gebürtige Schriftstellerin liest in der DKZ-Bibliothek aus ihrem neuesten Lyrikband „Tage Ost-West“. Die Autorin, auch Vizepräsident des Exil-PEN e.V., lässt ihre Leserschaft in ihrem neuen Band, erschienen 2015 im POP-Verlag Ludwigsburg, an einer literarischen Pseudo-Reise teilhaben. Dabei vermengt die Lyrikerin auf ihre schon bekannte und stets überraschend-provokante Art (erinnert sei auch an ihren letzten Lyrikband, das Lyrik-Kunstbuch „Irrlichter. Kopfpolizei Securitate“, G.Hess-Verlag 2013), Ort und Zeit, Vergangenheit und Gegenwart, die vertrauten Gesichter der Heimat mit dem Unvertrauten, der Fremde.

Ob es nun Rumänien, Schottland, Lappland oder Ägypten ist: Heimat ist überall, vor allem in der Sprache, in der Poesie. Der Band trägt den Untertitel „Gedichte und Überschreibungen“, denn die Lyrikerin durchkreuzt ihre Texte mit ihren Fotos, was im Endeffekt zu einer interessanten, den Leser anregenden Interaktion zwischen Schrift und Bild führt. Der neue Band von Ilse Hehn wird von dem Banater Autor und Redakteur der Banater Zeitung, Balthasar Waitz, vorgestellt. Ilse Hehn beteiligt sich am  Wochenende 15.-18. April auch an den Deutschen Literaturtagen in Reschitza.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*