Im Juli viele Teuerungen und eher wenige Trostpflaster

Brutto-Mindestlohn auf 800 Lei angehoben

Dienstag, 02. Juli 2013

Bukarest (ADZ) - Der Juli hält mit etlichen Preisanhebungen und, vergleichsweise, nur wenigen Trostpflastern Einzug: Am empfindlichsten dürfte den Geldbeutel der Bürger wohl der um 8 Prozent angehobene Erdgaspreis treffen. Diese Teuerung werde sich zweifelsfrei auch auf die Lebensmittelpreise übertragen, gab Sorin Minea, Vorsitzender des Lebensmittelherstellerverbands Romalimenta, bekannt. Persönlich rechne er etwa bei Schweinefleisch mit einer Teuerung von 15 Prozent bis Jahresende.

Auch bei der Stromrechnung können die Bürger mit einer Überraschung rechnen – ob mit einer angenehmen oder unangenehmen, bleibt abzuwarten. Nach Angaben der Energieregulierungsbehörde ANRE soll der Strompreis nämlich ab Juli um 1,3 Prozent sinken, während Wirtschaftspresse und Brancheninsider eingedenk der zurückgefahrenen staatlichen Förderungen für Grünstrom-Hersteller eine einprozentige Teuerung erwarten.

Einen sicheren Grund zur Freude haben indes alle Handy-Nutzer: Mobiles Internet ist seit gestern deutlich billiger, auch Handygespräche im EU-Ausland sind aufgrund der neuen, bis 2017 gültigen EU-Roaming-Verordnung günstiger. Und auch für Empfänger des Brutto-Mindestlohns gibt es gute Neuigkeiten: Dieser beläuft sich ab dem 1. Juli auf 800 Lei. Laut Presse dürften insgesamt knapp 680.000 Arbeitnehmer von dieser Lohnanhebung profitieren.

Kommentare zu diesem Artikel

Norbert, 03.07 2013, 01:03
Die Busfahrkarten nach Deutschland zum Spargelstechen sind stabil,habe ich mir sagen lassen.Das sind die Preise die die Rumänen interesieren.Das andere ist für Rumänen nicht so wichtig.
Gerd, 02.07 2013, 16:58
@Manfred:Völlig richtig, das wurde großmundig verkündet.Mit dem Strom wäre das noch erklärbar, da ja die EU-Kommission die Rechtmäßigkeit der Senkung bei der Förderung von "Grünstrom" prüft und es dagegen auch Klagen gibt.Was das Brot betrifft habe ich nur eine Eerklärung, das hier wieder Nebelkerzen geworfen wurden.Und Jens:Sicher ist die Erhöhung des Mindestlohnes eine gute Sache, aber die rasanten Preiserhöhungen in a l l e n Bereichen treffen gleichermaßen auch alle, so das dadurch und durch die Inflation die Lohnsteigerung schon wieder aufgefressen ist, da ist es nicht mit 50 Lei getan, auch wenn die Hochglanzprospekte der Supermärke versuchen etwas anderes vorzugauckeln.Gerade bei Fleisch ist eine Preisteigerung von durchschnittlich 20% zu beobachten.Man kann nur hoffen das die Einführung des Euro noch lange dauert, denn dann geht die Post erst richtig ab.Aber vielleicht werden die Rumänen dann wach wenn das Bier und die Mici über Nacht 3-5 mal so teuer werden.
Herbert, 02.07 2013, 16:53
Ist ja schön, dass das mobile Internet deutlich billiger wird. Das braucht jeder Rumäne dringend!
Manfred, 02.07 2013, 14:19
Erinnere ich mich richtig,das vor kurzer Zeit eine 10%-ige Senkung des Strompreises angekündigt wurde?Das Brot sollte auch ab 1.7.billiger werden...Kann da jemand eine Auskunft geben?Der Forumsdümmste sollte sich raushalten!
Jens, 02.07 2013, 10:08
Nicht zu vergessen, dass der Mindestlohn agehoben wurde (Positiv für die Betroffenen, für alle anderen dank steigendem Preisniveau eher negativ.) und natürlich noch die extrem gestiegene Maut in Ungarn.
Auch in vielen Produkten "Made in Romania" sind Rohstoffe aus dem Ausland auf die sich die Kosten der Maut deutlich durchschlagen dürften.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*