Im Zeichen des Deportationsgedenkens

Veranstaltungen des DFBB und des Erwachsenenbildungsvereins im Januar

Dienstag, 05. Januar 2016

Reschitza – Traditionell wird in Reschitza ein Veranstaltungsjahr des Demokratischen Forums der Banater Berglanddeutschen (DFBB) und des Kultur- und Erwachsenenbildungsvereins „Deutsche Vortragsreihe Reschitza“ mit der Feier des Geburtstags von Alexander Tietz – am 9. Januar ist es der 118. – eröffnet. 2016 ist da keine Ausnahme, wobei eine Stunde vor der Feier der Vorstand zu seiner ersten Tagung dieses Jahres zusammentritt. Alles beginnt am kommenden Samstag um 10 Uhr. Am Dienstag, dem 12. Januar, werden die Märchennachmittage in der deutschen Bibliothek „Alexander Tietz“ fortgesetzt (16 Uhr). Sie wenden sich an Kinder der Grundschule. Mittwoch um 17 Uhr trifft man sich in der Bibliothek zum vierten Vortrag und Rundtischgespräch mit Dan Perianu über die Geschichte von Reschitza und des Banater Berglands.

Samstag, dem 17. Januar, beginnt im Banater Bergland eine konsistente Gedenkreihe anlässlich des 71. Jahrestags des Beginns der Deportation der Rumäniendeutschen in die Sowjetunion und der 66. Wiederkehr des Datums der Heimkehr der letzten Überlebenden. Eröffnet wird die Reihe in der römisch-katholischen „Maria-Königin“-Kirche in Ferdinandsberg/Oţelu Roşu (10 Uhr). Um 11 Uhr ist die Gedenkmesse in der „Unbefleckte Empfängnis“-Kirche in Deutsch-Bokschan/Bocşa Montană angesagt. Dienstag, dem 19. Januar 2016, wird zum selben Anlass ein musikalischer Nachmittag im Festsaal der „Tietz“-Bibliothek veranstaltet (Beginn: 16 Uhr). Das ist gleichzeitig die Eröffnung des traditionellen Deportationsgedenkens in Reschitza, das am folgenden Tag (16 Uhr) mit der Vorstellung zweier Bücher zum Thema fortgesetzt wird („Russlanddeportation. 70 Jahre seit deren Beginn“, hrsg. von E.J. Ţigla und „Lager Lyrik. Gedichte, Fotografien, Zeichnungen, Lieder, Verse, Reime, Sprüche“, hrsg. von G. Czernetzky, R. Weber-Schlenther, L.Geier, H.W.Schuster und E.J. Ţigla) und mit einem Requiem für die Opfer der Rußlanddeportation in der „Maria Schnee“-Kirche (21. Januar, 12 Uhr) abgeschlossen wird. Anschließend ans Requiem werden beim Deportationsdenkmal im Reschitzaer Stadtpark Blumenkränze niedergelegt. Fortgesetzt wird das Deporatationsgedenken am 24. Januar in Sigismund/Anina, mit einer Heiligen Messe in der „Maria – Königin des Rosenkranzes“-Kirche (8.30 Uhr), um 10 Uhr in der „Allerheiligstes Herz Jesu“-Kirche in Anina und um 11.30 in der Steierdorfer „Allerheiligste Dreifaltigskeitskirche“.

Das „Diaconovici-Tietz“-Lyzeum gedenkt eines seiner Namenspatrone am 26. Januar mit einer Feierstunde zum 118. Geburtstag von Alexander Tietz (12 Uhr), wobei die gelungensten Beiträge der Schreibwerkstatt 2016 durch die Lehrerinnen Sonia Maria Chwoika und Loredana Kilvanya ausgezeichnet werden. Am Nachmittag des selben Tages (15.30 Uhr) beginnen die Faschingsveranstaltungen in Reschitza mit der „Nudelparty“ der Erwachsenen, zu welcher das „Banater Bergland“ Musikensemble aufspielt. Alexander Tietz (9.1.1898 – 10.6.1978) ist auch eine Veranstaltung gewidmet, die Edith Winkler am bilingualen kroatisch-rumänischen Lyzeum Kraschowa/Caraşova für die Schüler organisiert, die Deutsch als Fremdsprache lernen (27. Januar, 12 Uhr). Und auch Deutschlehrerin Alexandra Damşea organisiert für ihre deutschlernenden Schüler eine Tietz-Veranstaltung (Nationalkolleg „Traian Lalescu“, 28. Januar, 11 Uhr).

Am selben Tag, um 16.30 Uhr, eröffnet der Malzirkel des DFBB sein VII. „Karneval der Farben“ in der Kunstgalerie der Direktion für Kultur und Kulturgut am Reschitzaer Hauptplatz. Samstag, den 30. Januar, 11 Uhr, gibt es im Sozialzentrum „Frédéric Ozanam“ einen Kinderkarneval des Kindergartens mit Ganztagsprogramm „Semenic“ (Elena Pirtea, Ana Moise, Carla Bulzan und Edda Lup{iasca), der zusammen mit den von der Vinzenzgemeinschaft Reschitza (Elfriede Gheorghiţă) betreuten Kindern gefeiert wird. Ab 12.30 Uhr wird in Nadrag beim Forumssitz Fasching gefeiert, wobei das Musikensemble „Banater Bergland“ und Nikolaus Rudolf Pilly mit seiner Zugsäge für Musik sorgen. Am selben Tag steigt in Reschitza um 16 Uhr die Nudelparty der Jugendlichen (Forumssitz in der Oituz-Straße).


Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*