Im Zeichen mehrerer Jubiläen

Kronstadt-Besuch des Botschafters der Bundesrepublik Deutschland Cord Meier-Klodt

Donnerstag, 23. Februar 2017

Botschafter Cord Meier-Klodt (rechts) und Sebastian Gromig, Leiter des Wirtschaftsdienstes, bei der Begegnung mit Vorstandsmitgliedern des Kronstädter Kreis- und Ortsforums.
Foto: Dieter Drotleff

Kronstadt – Innerhalb von zwei Tagen konnte der neue Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Bukarest, Cord Meier-Klodt, der sein Amt am 9. Januar 2017 angetreten hat, ausführliche Gespräche mit der Kronstädter Kreis- und Stadtleitung, mit Vertretern der deutschen Minderheit führen, mehrere Institutionen besuchen und sich so ein Bild von den hiesigen Gegebenheiten schaffen. In Begleitung des Leiters des Wirtschaftsdienstes der Botschaft, Sebastian Gromig, traf Botschafter Meier-Klodt am Dienstag mit dem Präfekten des Kreises Ciprian Băncilă und dem Vorsitzenden des Kronstädter Kreisrates Adrian Veştea zusammen. Anwesend war auch Werner Braun, Vorsitzender des Deutschen Wirtschaftsclubs Kronstadt/Braşov. Die Gastgeber äußerten ihre Genugtuung darüber, dass im Kreisgebiet über 800 deutsche Unternehmen ihre Tätigkeit entfalten und führend bei den ausländischen Investitionen sind. Natürlich sprachen diese auch die akuten Probleme, wie Flughafen und Autobahn Comarnic - Kronstadt an. Am gleichen Tag besuchten die Gäste die Deutsche Berufsschule Kronstadt, das Johannes Honterus-Lyzeum, führten Gespräche im Pfarramt der Honterusgemeinde, trafen mit Vorstandsmitgliedern des Demokratischen Forums der Deutschen im Kreis Kronstadt (DFDKK) und dem Ortsforum, dem Vorstand des Deutschen Wirtschaftsclubs zusammen.

Botschafter Cord Meier-Klodt drückte seine Freude über die Zusammenkunft im Forumshaus aus und benannte zugleich, welche seine zwei wichtigsten Aufgaben sind: die guten Beziehungen zwischen den beiden Ländern zu pflegen und den Zusammenhalt Europas zu unterstützen. Besonders im Kontext mehrerer Jubiläen, die heuer begangen werden: 25 Jahre seit dem am 21. April abgeschlossenen Freundschaftsvertrag zwischen beiden Ländern, zehn Jahre seit dem Beitritt Rumäniens zur EU, 50 Jahre seit der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen – und auch das 500-jährige Jubiläum der Reformation kann in diese Reihe gestellt werden. Als wichtig für die zukünftigen Beziehungen sei darauf hingewiesen, dass in zwei Jahren Rumänien die EU-Ratspräsidentschaft übernimmt. DFDKK-Vorsitzender Wolfgang Wittstock und Thomas Şindilariu, Vorsitzender des Ortsforums, informierten über die Forumstätigkeiten, während Botschafter Meier-Klodt die Brückenfunktion der Minderheit unterstrich. Am Mittwoch standen im Programm des Botschafters weitere Gesprächsrunden mit dem Kronstädter Bürgermeister George Scripcaru, ein Besuch der evangelischen Kirchengemeinde Bartholomä, des Deutschen Kulturzentrums Kronstadt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*