Immer wieder gemeinschaftsfördernde Maßnahmen finanziert

Vermittlung von Hilfe bleibt weiterhin im Aufgabenfeld der Saxonia-Stiftung

Freitag, 12. Oktober 2012

Das Sozialzentrum der Saxonia-Stiftung in Rosenau, ist nun auch Anlaufstelle der Geschäftsleitung.
Foto: Dieter Drotleff

Die kürzlich vorgenommene Umsiedlung der Saxonia-Stiftung aus Kronstadt nach Rosenau in das eigene da errichtete Sozialzentrum bedeutet nicht, dass diese nun weniger Ansprechpartner hat oder ihre Tätigkeit als Vermittler von Hilfsaktionen und der Finanzierung von gemeinschaftsfördernden Maßnahmen eingeschränkt hätte. Im Gegenteil bleibt diese weiterhin noch aktiver, impliziert sich in die verschiedensten Projekte. Zu dem ist Aufwind in die eigene Tätigkeit in dem Sozialzentrum gekommen. Das da befindliche Hotel ist fast ständig ausgebucht und erfreut sich großer Nachfrage, was auch mehr Eigeneinkommen sichert.

Dieses, weil die Geschäftsführung sich vor Ort befindet,  eine bessere Kontrolle und Aufsicht ausüben kann. Auch die Aufbewahrung und Austeilung von Hilfsgütern  erfolgt besser wegen der da befindlichen Lagerräume und der gesamten erforderlichen Infrastruktur. Die Stiftung ist nun unter der neuen Adresse in Rosenau: Casa Saxonia, strada Caraiman nr. 32 – 34, 505400   Râsnov, Judetul Braşov, Telefon 0268 472 050, 0268 473 902, Fax 0268 476 976, E-Mail office@saxonia.ro erreichbar. Dieses bedeutete eine Umstellung auch für das Büropersonal der Stiftung, eine Umstellung und Neuanpassung, da dieses nun täglich nach Rosenau pendeln muss.

In einen Teil der bisherigen von der Saxonia belegten Räume in der Kronstädter Purzengasse, ist unsere Redaktion und Kronstädter Vertretung der ADZ eingezogen, wobei uns die Stiftung dabei nicht zum ersten Mal unter die Arme gegriffen hat u. zw. mit  der Ausstattung an Schreibtischen, Stühlen, Fußbodenbelag. Unseren ehemaligen Sitz konnten wir auch durch die Hilfe der Saxonia-Stiftung ausmalen.

Auch auf diesem Weg sprechen wir der Stiftungsleitung, dem Geschäftsführer Karl Arthur Ehrmann unseren Dank aus. Ebenfalls durch eine gemeinschaftsfördernde Maßnahme wird die Stiftung das Demokratischen Forum der Deutschen im Kreis Kronstadt (DFDKK) bei der Umgestaltung einiger Räume im Kronstädter Sitz des Forums unterstützen, um einen Raum für das Jugendforum, und einen für die Ratsmitglieder im Stadtrat seitens des Forums einzurichten. Die Stiftung unterstützt das Projekt mit zirka 2400 Euro, ebenfalls als gemeinschaftsfördernde Maßnahme.

Auch das Stadtpfarramt von Fogarasch spricht der Stiftung seinen Dank aus, die diesem, und für die fünf dazugehörigen Diasporagemeinden  Hilfe vermittelt aber auch Projekte finanziert hat, eben im Rahmen dieser gemeinschaftsfördernden Maßnahmen. Im Vorjahr hat die Stiftung Schulbänke und Stühle für den eigenen Kindergarten und für die Kinderspielstadt in Bekokten geboten.

Ebenfalls für dieses Projekt hat die Stiftung die erforderlichen Matratzen gegeben.  Aus Rückflussgeldern hat die Stiftung 4000 Euro für die Einrichtung der Küche im Pfarrhaus von Bekokten wo es auch Gästezimmer gibt, geboten. Für die Kirchengemeinde vermittelte die Saxonia Gartengeräte, Schneefräsen, Mähmaschinen, Schaufeln u. a. die vom Verband der Siebenbürger Sachsen in Österreich (Salzburg) gespendet wurden.  Allgemein bestehen sehr gute Beziehungen zwischen der Fogarascher Kirchengemeinde mit der Saxonia-Stiftung auch durch das Zusammenwirken der Kirchenmusikerin Christiane Neubert im Rahmen des Vorstandes des Siebenbürgenforums mit dem Geschäftsführer der Stiftung, Karl Arthur Ehrmann.

Dieses sind nur einige weitere Aspekte aus der Tätigkeit der Saxonia-Stiftung und deren vielseitige Unterstützung der deutschsprachigen Gemeinschaft und deren Umfeld in Siebenbürgen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*