Immobilienhai im DIICOT-Visier

Vorwurf: Steuerhinterziehung und Bildung einer Verbrechergruppe

Samstag, 01. November 2014

Reschitza - Costel Ciobanu, genannt Barbălată, der größte Immobilienhai von Reschitza und des Banater Berglands (er hat seinerzeit das bereits in Durchführung begriffene EU-Projekt des Baus des Gewerbeparks beim Kilometerstein 7 an der Ausfallstraße von Reschitza Richtung Karansebesch zu Fall gebracht, weil ihm gewisse mittelbare Beteiligungsinteressen nicht in Betracht gezogen wurden), ist ins Visier der Mitarbeiter des Polizeiamtes zur Verbrechensbekämpfung DIICOT Temeswar und der Generaldirektion der Polizei zur Bekämpfung von Wirtschaftsverbrechen und Unterschlagungen geraten.

Mittwoch und Donnerstag wurden die Sitze seiner Firmen mit Durchsuchungsbefehlen der Antikorruptionsstaatsanwaltschaft DNA gefilzt und zahlreiche Aktenordner und Dokumente zwecks Überprüfung vorübergehend beschlagnahmt, die zur Untermauerung des Verdachts der Steuerhinterziehung und Bandenbildung dienen könnten. In einem ersten Kommuniqué der Antikorruptions-Staatsanwaltschaft heißt es, präventiv, die Untersuchungen würden sich über eine längere Zeitspanne hinziehen und in dieser Periode könnten keine weiteren Details zu deren Verlauf bekannt gegeben werden. Inoffiziell fanden die Medien des Banater Berglands heraus, dass die Staatsanwaltschaft dem (von den Untersuchungsbehörden selber weder bestätigten, noch verneinten) Verdacht auf massive Steuerhinterziehung nachgeht und dass Barbălată Bandenbildung vorgeworfen wird, zwecks Begehung von Wirtschaftsverbrechen.

Barbălată hat die Zeit nach der Wende genutzt, um in Reschitza nach und nach nahezu alle Handelsparterres der Wohnblocks an den Hauptverkehrsadern der Stadt unter seine Kontrolle, bzw. in seinen Besitz zu bringen, die er, teils zu horrenden Preisen, vermietet oder einfach jahrelang ungenutzt stehen lässt. Zudem besitzt er mehrere Bars und Restaurants in der Stadt und kontrolliert den Grundstücks- und Immobilienhandel im Raum des Kreisvororts.

Zum Schluss des zweiten Tages der Durchsuchungen in den Firmensitzen von Costel Ciobanu gaben die Temeswarer DIICOT und die Generaldirektion der Polizei zur Bekämpfung von Wirtschaftsverbrechen bekannt, dass „gegen Costel Ciobanu, genannt Barbălată, die Strafverfolgung wegen Bildung einer Verbrechergruppe und wegen Steuerhinterziehung eröffnet wurde.”

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*