Immobilienmarkt eröffnet – Große Preisnachlässe

Samstag, 21. April 2012

Bukarest (ADZ) - 116 Aussteller, 15.000 Wohnungen, 5000 Exklusivangebote – damit wartet die 21. Ausgabe des Nationalen Immobilienmarkts tIMOn auf dem Ausstellungsgelände auf der Pia]a Constituţiei in Bukarest auf, die am Donnerstag eröffnet wurde. Allein für Bukarest werden 150 neue Immobilienprojekte vorgestellt. Während der Zeit der Ausstellung sind zahlreiche Preisreduzierungen gültig, die von 2000 bis 20.000 Euro gehen. 45 Prozent des Wohnungsangebots sind Exklusivangebote. Zur Ausstellung gehört ein eigener Pavillon für Möbel und Wohnungsdekor, „Mobi&Deco“, wo nicht nur neueste Möbelkreationen ausgestellt sind und erworben werden können, sondern wo auch neueste Erfindungen aus diesem Bereich zu sehen sind.

Die preisgünstigste Wohnung, die ausgestellt ist, ist ein Ferienhaus mit 20 Quadratmeter Wohnfläche für 2000 Euro, das teuerste Immobilienobjekt eine Penthouse-Wohnung am Ufer des Herăstrău-Parks in Bukarest für 750.200 Euro. Die Immobilienexpo „tIMOn 21“ bleibt bis am 22. April geöffnet.
Zu den Sonderangeboten der Immobilienmesse dieses Jahres gehören eine „Rundfahrt zu den neuen Wohnensembles“ von Bukarest, die „Immobilienbörse“, „Wohnen und gewinnen“ oder „Die besten 100 Angebote neuer Appartements“.

Auf der tIMOn 2012 gibt es Fertig-Ferienhäuschen zu 2500, 5000 oder 7500 Lei, die in kürzester Zeit auf die Grundstücke gestellt werden können, aber auch, erstmals, das „Haus, das du dir mit deinen Freunden selber bauen kannst“, zum Preis von 15.000 Euro. Allgemein werden die Tendenzen des Marktes respektiert, also für Bukarest Ein-Zimmer-Appartements zu 35.000-50.000 Euro angeboten, Zweizimmer-Wohnungen zwischen 50.000 und 70.000 Euro, Drei-Zimmer-Appartements zu Preisen zwischen 80.000 und 120.000 Euro, wobei bei Discountpreisen Nachlässe von 5000 bis 20.000 Euro gewährt werden – aber ausschließlich während der Messezeit. Vier-Zimmer-Villen im Süden von Bukarest kann man so schon für 75.000 Euro erstehen.

Vlad Vlăsceanu, der diesjährige Direktor von tIMOn: „Wir sind uns schon bewusst, dass wir durch eine solche Messe weder die Kreditpolitik der Banken noch die allgemeine wirtschaftliche Unsicherheit lösen werden, aber wir glauben fest daran, erfolgreich, wenigstens zeitweilig, deren Effekte zu dämpfen. Besucher und Teilnehmer an unserer Messe haben die Möglichkeit, Wohnungen zu verkaufen, zu kaufen, die höchsten Preisnachlässe zu erzielen oder zu gewähren, die es gegenwärtig auf dem Markt gibt, aber auch, sich zeitgleich ein realistisches, korrektes und konkretes Bild vom Wohnungsmarkt zu machen.“

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*