Immobilienpreise in Temeswar gesunken

Große Nachfrage für Wohnungen am Jahresanfang 2012

Donnerstag, 26. Januar 2012

Der Beginn dieses Jahres bringt den Immobilienhändlern eine unerwartet starke Nachfrage für Wohnungen in Temeswar/Timişoara. Die Preise der Drei-Zimmer-Wohnungen sind Anfang des Jahres gesunken, so dass es fast keinen Unterschied mehr zu den Zwei-Zimmer-Wohnungen gibt. Egal ob Wohnungen in Neubauten oder in alten Plattenbauten, kosten nun die Appartements weniger. Das macht auch die Nachfrage Anfang 2012 größer im Vergleich zum Anfang des vergangenen Jahres. Grund dafür sei, laut Temeswarer Immobilienmaklern, das Programm „Prima Casă“ (Das erste Haus). Das Landesprogramm wurde vor mehr als zwei Jahren eingeführt. In dieser Zeitspanne sanken konstant vor allem die Preise der Drei-Zimmer-Wohnungen.


Das rumänische Immobilienportal www.imobiliare.ro analysierte den Temeswarer Markt. Es scheint so, dass die potenziellen Interessenten für das Landesprogramm nun Wohnungen unter dem maximalen Budget, das vom Staat garantiert wird, erwerben können. In Temeswar sind nun Drei-Zimmerwohnungen für etwa 50.000 Euro und sogar weniger verfügbar. Auch die neu gebauten Wohnungen wurden billiger. Eine Wohnung am Stadtrand, die nach dem Jahr 2000 gebaut wurde, kostet nun maximal 50.000 Euro. Es geht um eine Drei-Zimmer-Wohnung in einem Wohnblock mit fünf Stockwerken, die über eine Wohnfläche von etwa 80 Quadratmeter verfügt. Eine Zwei-Zimmerwohnung in der selben Gegend kann nun etwa 37.000 Euro kosten.


Die Preise der Wohnungen sind bei Ausbruch der Wirtschaftskrise 2008 auf die Hälfte gesunken. Kurz darauf startete auch das Landesprogramm „Prima Casa“, das es jungen Kunden ermöglichte, Kredite für eine Wohnung zu bekommen. Seit dann haben sich auch die Preise der Wohnungen auf niedrigerem Niveau stabilisiert. Nur geringe Schwankungen verzeichnete man noch in den letzten drei Jahren auf dem Gebiet des Immobilienmarktes. Laut Simona Şchiopotă, Verwalterin der Immobilienfirma Hitsch & Mosher in Temeswar, verzeichnen die Makler derzeit eine große Nachfrage für die Erwerbung von Wohnungen in der westrumänischen Stadt. Das auch, weil die Preise sich relativ stabilisiert haben. „Die Kunden haben verstanden, dass keine bedeutende Preissenkung mehr in der kommenden Zeitspanne stattfinden wird. Eine Preissenkung erlitten nur die Drei-Zimmer-Wohnungen, die im Verhältnis zu den Zwei-Zimmer-Wohnungen nur noch einen geringen Preisunterschied haben“, sagt Simona Şchiopotă.


Die Zwei-Zimmer-Wohnungen waren bis jetzt durch das Kreditprogramm vom Staat sehr gefragt. Der geringe Preisunterschied erklärt sich auch durch die höheren Betriebskosten (=Folgekosten des Kaufs) der Dreizimmerwohnungen. Obwohl die Kunden meistens Wohnungen in Neubauten aus der Zeit nach dem Jahre 2000 suchten, endeten die meisten trotzdem damit, Appartments in älteren Wohnhäusern zu kaufen. Grund dafür ist in der Regel die schlechte Qualität der Neubauten. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*