Imperio-Trams für Stadt Arad

Der Gesamtwert der Straßenbahnen erreicht nahezu 15 Millionen Euro

Donnerstag, 12. Juni 2014

Arad – Es ist nun klare Sache: Die Stadt Arad wird erstmals nach der Wende wieder neue Straßenbahnen haben. Nachdem der Nahverkehr in der Maroschstadt zwei Jahrzehnte lang durchwegs mit secondhand-Trams aus dem Westen gesichert war, wird die Arader Kommunalverwaltung in Kürze die ersten neuen Trams anschaffen.

Es handelt sich um die neuen Imperio-Straßenbahnen, die von der Arader Gesellschaft Astra in Partnerschaft mit Siemens hergestellt werden. Laut des Vertrags mit der Herstellerfirma – die Gesellschaft „Astra Vagoane Călători“ ging als Sieger der schon im Juli 2013 gestarteten Ausschreibung vor dem ausländischen Hauptkonkurrenten, der polnischen Firma Pojazdy Szynow PESA, hervor – werden vorerst sechs Straßenbahnen im Gesamtwert von 9,4 Millionen Euro geliefert. Die Finanzierung ist durch eine Anleihe von der Europabank für Wiederaufbau und Entwicklung BERD abgesichert. 

Die neue Straßenbahn wurde der rumänischen Öffentlichkeit schon 2011 präsentiert, unterdessen haben auch weitere rumänische Stadtverwaltungen wie z.B. die von Klausenburg/Cluj und Großwardein/Oradea ihr Interesse für den Ankauf dieser Straßenbahn bekannt gemacht. Das auch wegen dem eingangs gemeldeten Stückpreis von zirka 1,7 Millionen Euro, der 2011 um 30 Prozent niedriger als der für gleichartige Trams auf dem Weltmarkt war. Weitere Pluspunkte: erhöhter Komfort für die Fahrgäste, eine Kapazität von 168 bis 240 Sitzplätzen, je nach der Zahl der Tram-Modulls, Zugangsrampen für Behinderte und Kinderwägelchen, hohe Rentabilität für den Verkehrsbetreiber auch durch den stark verringerten Stromkonsum.

Die Firma Astra des einheimischen nach der Wende erfolgreichen Großunternehmers Vasile Blidar, Besitzer mehrerer rumänischer Unternehmen und Firmen wie die Bukarester Marmorfabrik, die Eisenbahnbank usw., hat derzeit die Produktionskapazität, jährlich 36 Imperio-Straßenbahnen herzustellen. Zudem wird Astra in Partnerschaft mit der Firma Electroputere VFU Craiova im Auftrag der Temeswarer Kommunalverwaltung in nächster Zeit 30 alte Straßenbahnen sanieren. Der Gesamtwert dieses Vertrags erreicht nahezu 15 Millionen Euro. Außerdem liefert Astra im Rahmen eines Großvertrags von insgesamt 100 Millionen Euro jährlich 20 bis 50 Eisenbahnwagen nach Brasilien.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*