„Împreună-Gemeinsam“-Ausstellung noch mindestens bis Mitte September

Kunsthaus 7B Michelsberg, Deutsches Konsulat und Hermannstädter Flughafen betreiben Gemeinschaftsprojekt

Dienstag, 19. Juni 2018

Hermannstadt – Kunstausstellungen und Flughäfen bieten grundverschiedene Dienstleistungen und sind so gut wie nie an ein und demselben Ort vorhanden. Doch hat das Konsulat der Bundesrepublik Deutschland in Hermannstadt/Sibiu eine Neuerung in Sachen länderübergreifender Kommunikation unternommen und in enger Zusammenarbeit mit dem Kunsthaus 7B Michelsberg/Cisnădioara unter der Überschrift „Împreună-Gemeinsam“ erstmalig eine Kunstausstellung in der Passagierhalle des Internationalen Flughafens Hermannstadt eröffnet.

Die Originale und Kopien der Bildwerke auf den zahlreichen Innenwänden des Flughafengebäudes stammen aus den Ateliers von sieben Künstlerinnen aus Rumänien und Deutschland. Als offizielle Gäste im Auftrag der öffentlichen Lokalbehörden hatten sich Generalmanager Marius Gîrdea und Aufsichtsratsvorsitzender Gabriel Ti-scher vonseiten des Internationalen Flughafens Hermannstadt, sowie der stellvertretende Vorsitzende des Hermannstädter Kreisrates, Marcel Constantin Luca, zur Ausstellungseröffnung eingefunden.Für den organisatorischen Teil der Ausstellung zeichnet Thomas Emmerling, Kurator des Kunsthauses 7B Michelsberg, verantwortlich, der im Vorfeld der Vernissage erfolgreich Kontakt zu den Künstlerinnen Andreea Floreanu, Cristina Gagiu, Wiebke Herrmann, Ulrike Hischke, Oana Ionel, Agnes Mattis-Teutsch und Ingrid Weissman aufgenommen hatte. Emmerling bestätigte, dass „Împreună-Gemeinsam“ die erste Ausstellung ihrer Art auf einem rumänischen Flughafen ist. Als Zugeständnis an die tragende Rolle der Frau in der Gesellschaft stellte er die Aussage in den Raum, dass weltweite Gesellschaftsumbrüche auf die veränderte weibliche Selbstwahrnehmung zurückzuführen seien.

Konsul Hans Erich Tischler zeigte sich ebenfalls erfreut: „Ab heute gewinnt der Hermannstädter Flughafen als Ort der Begegnung auf internationalen Reiserouten eine neue Komponente. Wir wollen auch mittels der Kunst zu neuen Zielen aufbrechen und sind glücklich darüber, dass die Durchführung dieser Ausstellung ermöglicht werden konnte. Nicht zuletzt erfüllt „Împreună-Gemeinsam“ auch den Zweck des gegenseitigen Kennenlernens in Künstlerkreisen, da die ausstellenden Malerinnen aus Rumänien und Deutschland hier in Hermannstadt Kontakte zueinander knüpfen“.

Stellvertretend für die Gruppe der ausstellenden Künstlerinnen waren Andreea Floreanu, Wiebke Herrmann und Agnes Mattis-Teutsch in Hermannstadt persönlich zugegen. Andreea Floreanu bedankte sich bei den Veranstaltern der Ausstellung für das entgegengebrachte Vertrauen, und Wiebke Herrmann lobte Kurator Thomas Emmerling für dessen unermüdlichen Einsatz sowohl für die Ausstellung im Internationalen Flughafen Hermannstadt als auch im Kunsthaus 7B Michelsberg, wo weitere Bildwerke derselben Künstlerinnen zu besichtigen sind. Agnes Mattis-Teutsch, die in der Geschichte ihrer künstlerisch begabten Familie in vierter Generation einen lebendigen Auftrag in die Gegenwart und Zukunft trägt, bedankte sich ebenfalls für die Möglichkeit, an diesem ungewöhnlichen Ort eigene Bildwerke ausstellen zu dürfen.

Aus künstlerischer Sicht zeigen die Bilder der Ausstellung „Împreună-Gemeinsam“ keine tiefgründigen Inhalte, da auch Passagiere des Hermannstädter Flughafens nicht über ausreichend Zeit verfügen, um sich eingehend mit den Bildwerken zu befassen. Doch ist es Hauptzweck der Ausstellung, den Tiefgang europäischer Friedfertigkeit in der Gedankenwelt aller Flughafengäste zu bewirken. „Împreună-Gemeinsam“ kann bis  15. September in der Passagierhalle des Hermannstädter Flughafens täglich rund um die Uhr besichtigt werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*