In bleibender Erinnerung der Gemeinschaft

Dienstag, 26. Juni 2018

Kronstadt – Aus Anlass der 60 Jahre, die seit dem Schwarze-Kirche-Prozess verstrichen sind, erinnert die evangelische Honterusgemeinde aus Kronstadt/Braşov in einer Gedenkveranstaltung an ihren damaligen verurteilten Stadtpfarrer Dr. Konrad Möckel sowie an die anderen Opfer dieses Willkürakts des kommunistischen Regimes.


Im Kapitelzimmer des Stadtpfarrhauses von Kronstadt wird am Mittwoch, dem 27. Juni, um 17 Uhr, eine von Richard Boege um 1938 geschaffene Skulptur des Stadtpfarrers Konrad Möckel sowie eine Gedenkplatte zum Schwarze-Kirche-Prozess enthüllt. Es folgen zwei Beiträge zu diesem zweifachen Gedenken: Altbischof D. Christoph Klein - „Dr. Konrad Möckel als Pfarrer und Theologe in schweren Zeiten“; Thomas Şindilariu: „60 Jahre seit dem Schwarze-Kirche-Prozess. Effekt und Folgen“.


In einem Flyer der Honterusgemeinde, der diese Veranstaltung vorstellt, heißt es: „Der Schwarze-Kirche-Prozess lässt sich nicht auf Dr. Konrad Möckel reduzieren. Die Reduzierung ist in umgekehrter Richtung genauso wenig zulässig. Daher laden wir zum Gedenken beider in einem - möge dies uns eine gute Gelegenheit sein, unser Sein in Vergangenheit und Gegenwart zu reflektieren und sowohl Stadtpfarrer Dr. Konrad Möckel mit einer Skulptur als auch den Beteiligten im Schwarze -Kirche-Prozess mit einer Gedenkplatte eine bleibende Erinnerung zu stiften, auf dass sie unseren Weg in die Zukunft begleiten!“


Am Montagnachmittag wurden den Teilnehmern am XXIII. Kongress der Internationalen Assoziation Ehemaliger Politischer Gefangener und Opfer des Kommunismus (Inter-Asso) die Möckel-Büste sowie die Gedenkplatte für den Schwarze-Kirche-Prozess vorgestellt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*