In Deveselu hat der Bau des Stützpunktes begonnen

Băsescu und hohe Militärs bei der offiziellen Eröffnung

Mittwoch, 30. Oktober 2013

Mit einem feierlichen Spatenstich haben am Montag in Deveselu im Kreis Olt die Bauarbeiten für den US- Raketenschutzschild in diesem Teil Europas begonnen. Dazu trafen sich US-Vizeverteidigungsminister James Miller (2. v. r.), Rumäniens Staatspräsident Traian Băsescu und Verteidigungsminister Mircea Duşa an der Baustelle.
Foto: Agerpres

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Präsident Traian Băsescu, Verteidigungsminister Mircea Duşa und hohe amerikanische und NATO-Offizielle waren Montag bei der Eröffnung der Bauarbeiten am US-Stützpunkt zur Raketenabwehr in Deveselu dabei. Die amerikanische Delegation wurde von Vizeverteidigungsminister James Miller geleitet, ihr gehörten weitere hohe Offizielle des Verteidigungs- und Außenministeriums sowie des Kommandos der amerikanischen Streitkräfte in Europa an. Die NATO war durch den stellvertretenden Generalsekretär, Botschafter Alexander Vershbow, und den Assistenten des Generalsekretärs für Sicherheitsbedrohungen, Sorin Dogaru, vertreten. Zugegen waren Vertreter der Außenministerien Polens und der Türkei, als Länder, die Teile des Schilds zur Raketenabwehr aufstellen werden.

James Miller sagte in seiner Ansprache, dass der Raketenschutzschild von Deveselu dem europäischen Kontinent mehr Sicherheit bieten werde. Es sei auch der Beginn einer neuen Etappe in den Beziehungen zwischen den USA und Rumänien, das zu einem der vertrauensvollsten und fähigsten Partner geworden wäre. Präsident Traian Băsescu unterstrich, dass das Ereignis in Deveselu für das Vertrauen spreche, das die Alliierten gegenüber Rumänien haben.

Der Stützpunkt in Deveselu erstreckt sich auf 175 Hektar, nach seiner Fertigstellung sollen hier 200 amerikanische Techniker und Militärs tätig sein.

Kommentare zu diesem Artikel

Norbert, 03.11 2013, 23:03
Gott sei dank ist da keine deutsche oder EU Flagge zu sehen. Wenn die Alliens landen können wir wenigstens sagen ,das wir mit denen nix zu tun haben.
ottmar, 31.10 2013, 01:43
@Hanns vielleicht sollte man in Deutschland Visumspflicht fuer Rumaenen einfuehren, damit sie die EU und ihre deutschen Unterstuetzungs Gelder respektieren
Hanns, 30.10 2013, 19:09
Merkwürdig ist auch, dass auf dem Bild nur die Flaggen der USA und Rumäniens zu sehen sind. Da ist keine Fahne der EU zu erkennen!!! So etwas würde in anderen Mitgliedstaaten der EU nicht vorkommen. Das zeigt deutlich, dass Rumänien geistig noch nicht in der Europäischen Union angekommen ist.
Hanns, 30.10 2013, 11:40
Das ist wirklich nicht der Augenblick stolz zu sein!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*