Worschtkoschtprob 2016 in Maria Radna

Mittwoch, 13. Januar 2016

Nichts für Vegetarier: Die Worschtkoschtprob 2016 findet in Radna bei Lippa statt.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar/Arad (BZ) - Die Worschtkoschtprob (WKP) findet am 28. Januar 2016, um 12 Uhr, im Touristeninformationszentrum von Maria Radna im Kreis Arad statt. Bei der Veranstaltung, die die BZ-Redaktion heuer in Zusammenarbeit mit der Caritas Temeswar organisiert, geht es darum, dass private Wurstproduzenten, wie auch Firmen ihre Ware zur Verkostung anbieten und zum Schluss eine Jury über die beste Wurst entscheidet. Das Fest fand bisher einen äußerst positiven Anklang und wurde vielfach in den Medien präsentiert.

Zur Geschichte der Veranstaltung: Die „Worschtkoschtprob“ ist eine Veranstaltung der deutschsprachigen Journalisten des Banats, die ihren Ursprung in den schlimmen Restriktionsjahren des Ceau{escu-Regimes hat, als die Lebensmittelbezugsscheine zwecks Erzwingens einer „rationellen Ernährung der Bevölkerung“ eingeführt wurden. Dem steuerten die Redakteure der „Neuen Banater Zeitung“, der Vorgängerzeitung der heutigen ADZ-Beilage, Ende der 1970er Jahre entgegen, indem sie in den Räumen ihrer Redaktion, im Januar jedes Jahres die „Worschtkoschtprob“ ihrer Leser organisierten, indem diese eingeladen wurden, die Redaktion zu besuchen und gleich ein paar Banater Würste mitzubringen. Diese wurden in Scheiben geschnitten und von einer ad hoc zusammengestellten Jury verkostet, wobei auch die Redakteure und die teilnehmenden Leser kräftig mit zulangten. Die Journalisten, als Städter durch die kommunistische Politik stärker auf Magerkost gesetzt als ihre ländliche Leserschaft, langten natürlich zu und die „Sieger“, die Macher der besten Hausmacherwurst unter den Lesern, wurden am nächsten Tag mit Foto in der Zeitung bekannt gemacht. Die Ehr´war groß!

Nach 1989 ruhte die Veranstaltung, auch wegen der Umgestaltungen der deutschsprachigen Zeitungen und dem Abwandern der Stammleserschaft ins westliche Ausland, um dann einige Jahre später mit einem anderen Konzept wieder aufgenommen zu werden: als Redaktionsfest der Banater Zeitung, für die Leser und Freunde dieser Zeitung, wobei der Zutritt hauptsächlich durch Vorweisen des Zeitungs-Abos oder per Einladung geschieht. Der Hunger auf Wurst ist der Lust zum Worschtgenießen gewichen.

Wie jedes Jahr sind wir, das Team der Banater Zeitung, auf der Suche nach Sponsoren, die zum guten Gelingen unserer Veranstaltung beitragen wollen. Sollten Sie uns unterstützen wollen, lassen Sie uns das bis am 15. Januar wissen.

 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*