In fünf Prozent der Proben erhöhter Aflatoxin-Gehalt

Samstag, 23. März 2013

Bukarest (ADZ) - In 67 der 1335 untersuchten Stichproben Milch ließ sich ein höherer, als in der Europäischen Union erlaubter Aflatoxin-Gehalt feststellen, verkündete Agrarminister Daniel Constantin am Donnerstag auf einer Pressekonferenz laut der Nachrichtenagentur Agerpres. Nachgewiesen wurde der krebserregende Pilz auf 34 Höfen, fünf Milchsammelstellen, acht Milchautomaten und 20 Verarbeitungsanlagen. Alle Fundorte wurden isoliert um sicherzustellen, dass möglicherweise betroffene Milchprodukte nicht in den Handel gelangen. Derzeit seien alle Milchprodukte in den Regalen unbedenklich und in den nächsten Tagen soll auch die Produktion auf den betroffenen Höfen und Milchsammelstellen wieder aufgenommen werden, so Constantin weiter.

Kommentare zu diesem Artikel

Katze, 24.03 2013, 22:25
Norbert!Wenn Sie sich auch daran GEWOHNEN würden,MILSCH zu trinken,gäbe es noch einen sehr kleinen Rest Hoffnung für Sie!
Norbert, 24.03 2013, 17:29
Rumänien das MILSCHLAND.....DARAN MUß MAN SICH GEWOHNEN..
Katze, 23.03 2013, 22:06
Respekt,Norbert!Sie kennen den Unterschied zwischen Katze und Kater!Haben Sie das selbst gewußt oder wikipedia gefragt?
Nobert, 23.03 2013, 19:38
KATZE IST WEIBLICH KATER MÄNNLICH.
Habe ich es dann hier mit einer Frau zu tun,oder steckt doch wiederum ein romaniesierter Rumäne dahinter. Die treten so wie die Securitate immer etwas verdeckt auf. Aber egal. Ihr Beitrag stellt hier neue Optionen in den Raum .Wo sind überhaupt die Katzen geblieben..Ich ahne fürchterliches.Ich glaube Die Dracus treiben dort wieder ihr Unwesen..Ohh...
Katze, 23.03 2013, 19:02
Ich dachte,die haben Mainzer Idioten gefressen!
Nobert, 23.03 2013, 17:59
wahrscheinlich bekommen die KÜHE DIE VERSCHWUNDENEN Hunde zum fressen.Ich wunderte mich sowie so .wo sind die rumänischen hunde abgeblieben.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*