In Klausenburg sieht es generell nach Abstieg aus

Erste Liga: Sechs Rückrundenpunkte für Petrolul, Dinamo und Jassy

Montag, 02. März 2015

Zwei Unentschieden von Spitzenreiter Steaua Bukarest und sechs Zähler für Petrolul – der Vorsprung an der Tabellenspitze schrumpft zusehends. Teixeira ist der Mann der Rückrunde bei Petrolul Ploieşti, der am Wochenende genauso zum minimalen 1:0 traf (beim FC Botoşani), wie bereits zum Rückrundenauftakt. Doch auch für ein 1:0 gibt es drei Punkte und Petrolul mutiert zum echten Herausforderer für Steaua, die Hauptstadtmannschaft tut sich ihrerseits in dieser Anfangsphase der Frühjahrssaison recht schwer. Steaua kam in einem Spitzenspiel der Runde bei CSU Craiova über ein 0:0 nicht hinaus. Eine Augenweide war die Partie keineswegs und Augenzeugen wollen vor allem einen mühsamen Kick der Gastgeber aus Oltenien gesehen haben.

Astra Giurgiu musste sich mit dem zweiten aufeinanderfolgenden Unentschieden  begnügen. Erst nachdem zwei Spieler des gastgebenden FC Kronstadt vom Platz gestellt waren, konnte Astra sich beim 1:1 mindestens einen einzigen Zähler sicher.

In der 57. Spielminute machte Marius Şumudică, Trainer von Concordia Chiajna, wohl eine der besten Auswechslungen seiner Laufbahn. Zu diesem Zeitpunkt schickte er nämlich Dina und Purece auf den Platz: bereits eine Minute später traf Dina zum 1:0 gegen Oţelul Galatz. Derselbe Spieler erzielte danach das 2:0, Purece besiegelte das 3:0 in der Nachspielzeit.

Auf maximale Punktausbeute aus den beiden Partien der Rückrunde blickt auch CSMS Jassy zurück. Mit einem 1:0 über Gaz Metan Mediasch sicherte sich Jassy drei weitere Zähler im Abstiegskampf und liegt nun nur noch einen Punkt auf einen Nicht-Abstiegsplatz zurück. Ganz in die Nachbarschaft der Mannschaft aus der Moldau rutschte inzwischen Uni Klausenburg, wo scheinbar das Experiment mit dem unerfahrenen Trainer George Ogăraru nicht gefruchtet hat.

Bei Dinamo Bukarest mussten die Klausenburger eine klare 0:3-Niederlage hinnehmen. Die zweite Klausenburger Mannschaft, CFR, ist noch mehr in Mitleidenschaft gezogen. Nach den 24-Strafpunkten, mit denen der Verein wegen Schulden bei Spielern belegt wurde, halten sie das Schlusslicht der Liga. Das 0:4 auf eigenem Platz gegen Pandurii Târgu Jiu spricht Bände über den derzeitigen Gemüts- und Verfassungszustand des dreimaligen Meisters der vergangenen Jahre.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*