In Schäßburg und Arkeden

Sommerschule und Festival für akademische Musik vom 1. bis 13. August

Freitag, 25. Juli 2014

In der Synagoge wurde auch beim vorjährigen Festival ein Kammerkonzert geboten.
Foto: Loránt Gábor

Schäßburg - Die 1993 als Sommerschule mit Festival für akademische Musik von Alexandru Gavrilovici, Konzertmeister des Sinfonieorchesters in Bern mit Schäßburger Wurzeln, ins Leben gerufene Veranstaltung findet auch heuer wieder statt. Ursprünglich für Musiker gedacht, werden seit einigen Jahren Fortbildungen auch in anderen Kunstbereichen geboten, weshalb die Veranstaltung nunmehr den Titel „Academia Sighişoara“ trägt. Bislang über zehn Tage ausgetragen, wird sie heuer vom 1. bis 13. August stattfinden und hat eine Tochter im Arkeder Musikfestival erhalten, das heuer erstmals am 7. August in Arkeden/Archita veranstaltet wird. Die Akademie organisiert der Verein „Cultura Viva Sighişoara“ in Bern zum ersten Mal in Zusammenarbeit mit der Gheorghe-Dima-Musikakademie Klausenburg/Cluj in Partnerschaft mit dem Rathaus von Schäßburg/Sighişoara, mitfinanziert wird sie aus dem Schweizer Beitragfonds für die EU-Erweiterung.

Das internationale Festival ist für junge Künstler bestimmt, welche die Möglichkeit haben von namhaften Künstlern zu lernen. Heuer sind das außer dem Violinisten Alexandru Gavrilovici u. a. Erich Türk (Cembalo) aus Klausenburg/Cluj, von wo auch das Arcadia Quartett kommt und Fortbildungen für Kammermusik anbietet, wie auch das Leonor Quartett aus Madrid. Klavierunterricht geben Benjamin Engeli (Basel) und Viniciu Moroianu (Bukarest), in Barockflöte kann man sich bei Sabine Kaipainen und in Barockoboe bei Tuomas Kaipainen (Thun/Schweiz) fortbilden. Cello-Stunden bieten Katharina Gohl Moser (Basel) und Mirel Iancovici (Maastricht) an, Gitarrenkurse Costin Soare (Bukarest), in Klavierbegleitung kann man sich mit Gerö Nagy (Klausenburg) fortbilden und in Violine desgleichen bei Adelina Oprean (Basel). Erstmals im Angebot steht ein Sommerkurs in darstellender Kunst, Tanz und Pantomime mit Barbara Segal und William Tuck, ebenfalls zum ersten Mal wird sodann die Alexander-Technik zum Integrieren der mentalen und physischen Energie angeboten, die Berufsmusikern sehr hilfreich sein kann. Der Verein „Cultura Viva Sighişoara“, der Veranstalter der Akademie, hat mit der Gheorghe-Dima-Musik-Hochschule in Klausenburg eine Partnerschaft geschlossen, wodurch die Einrichtung Nachhaltigkeit erhalten soll. Gedacht wird daran, dass die Musikhochschule das Projekt, das bislang insbesondere aus privaten Mitteln bestritten wurde, nun aber im Rahmen des Schweizer-Rumänischen Kooperationsprogrammes mitfinanziert wird, mit der Zeit ganz übernimmt.

Die Lehrer aber auch die Studierenden treten dann wiederum jeden Abend in Konzerten vor das Publikum. Im Eröffnungskonzert am 1. August im Festsaal des Rathauses werden Kompositionen von George Enescu und Arthur Honegger von Viniciu Moroianu, Alexandru Gavrilovici, dem Arcadia Quartett und dem „Archita Ensemble“ (Alexandru Gavrilovici, Violine; Mioara Moroianu, Violine; Vladimir Lakatos, Viola und Stéphane Giampellegrini, Cello) geboten. Am 2. August spielen Katharina Gohl Moser (Cello), Erich Türk (Cembalo) und Alexandru Gavrilovici (Violine) Werke von Roland Moser, Carl Philipp Emanuel Bach und Johann Christoph Friedrich Bach. Das dritte Konzert (am 3. August) ist dem Komponisten Cornel Ţăranu gewidmet, am 4. August bringt Adelina Oprean (Geige) am Klavier von Viniciu Moroianu begleitet Kompositionen von Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Schubert und Leos Janácek zu Gehör, Mozart, Beethoven und Janacek werden auch am 5. August vom Arcadia Quartett zu Gehör gelangen. Für den 8. August ist um 22 Uhr eine Open-air-Barock-Veranstaltung angesagt und am 9. August wird in der Synagoge konzertiert. Die Teilnehmenden an der Sommerschule werden ihr Können am 11.,12., und 13. August in Konzerten im Festsaal des Rathauses unter Beweis stellen (die jeweils um 20 Uhr beginnen). Das Arkeder Musikfestival findet am Donnerstag, dem 7. August, statt, geboten werden drei Konzerte vom „Archita Ensemble“: Um 11 Uhr spielt es in der Kirche geistliche Musik, um 17 Uhr im Sternburg-Haus Kammermusik und eine Opern-Gala wird um 20 Uhr beginnen. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*