In zwei Minuten zur Bauernburg

Zahnradbahn in Rosenau wird feierlich eingeweiht

Donnerstag, 02. Juli 2015

ew.Kronstadt- Ab heute wird eine Zahnradbahn die Touristen vom Stadtzentrum in Rosenau/Râşnov bis auf die Bauernburg befördern. Anlässlich der feierlichen Einweihung der neuen Attraktion werden heute alle Touristen kostenlos mit dem Aufzug fahren können. Die Abfahrt erfolgt vom Hof des Kulturhauses, wobei die Dauer einer Fahrt um die zwei Minuten betragen wird. In die Kabine passen 18 Personen. Ab Samstag, dem 4. Juli, kostet eine Fahrt 10 Lei für Erwachsene und 5 Lei für Kinder. Von den 3,4 Millionen Euro für das Projekt beteiligte sich das Bürgermeisteramt Rosenau mit 50 Prozent, die andere Hälfte wurde aus europäischen Fördermitteln gedeckt. Die Strecke,die die Bahn zurücklegen wird, ist 165 Meter lang, wobei der Neigungswinkel 37 Grad beträgt. Die Bahn wird 12 Fahrten pro Stunde mit einer Geschwindigkeit von 2,5 Metern pro Sekunde machen. Es wird geschätzt, dass sie täglich von 700 Personen benutzt werden wird. Die Stadtverwaltung rechnet durch die neue Attraktion einen Anstieg der Touristenzahl um 20 Prozent. Ebenfalls starten heute die Festlichkeiten zum Anlass der „Rosenauer Tage”. Von Freitag bis Sonntag finden eine festliche Parade, das traditionelle Reitfestival, sowie mehrere Konzerte statt. Mehr Informationen und das gesamte Programm unter www.primariarasnov.ro.

Kommentare zu diesem Artikel

Rolf Joachim, 03.07 2015, 20:13
700 Besucher pro Tag, das halte ich für vermessen. Ob wohl ich es ihnen gönnen würde.
Das Beste kommt aber noch. Rasnov/Rosenau bekommt einen Tunnel mit Tiefgaragen und Parkplätzen......
Möglicher Weise, dass die Touristen, die mit dem Flugzeug kommen, besser parken können.....
Tourist, 03.07 2015, 17:49
Das mit dem Kitsch kann ich bestätigen. Überall billiger Plastikkrimskrams mit Vlad Tepes drauf. Den rumänischen und auch den amerikanischen Touristen scheint es aber trotzdem zu gefallen. Die Sachsen und Leute die etwas belesener in Geschichte sind, kommt halt die Galle hoch. Aber was will man erwarten. Der Kommunismus hat aus den Rumänen erfolgreich ein Volk gemacht, wo einfach die Proleten die große Mehrheit sind. Man muss aber zugeben, dass auch in Deutschland noch vor einige Jahrzehnten alle Tourismusorte voller Kitsch waren, etwa Gartenzwerge und Kuckucksuhren beim Schloß Neuschwanstein oder am Königssee. Oder auch in Salzburg, alles voll mit billigen Platikmozart-Krimskrams. Das hat sich auch erst in letzter Zeit gebessert.
dan, 03.07 2015, 09:14
Die Stadtverwaltung hat durch dieses Projekt nur bewiesen, daß darin die Mehrheit bzw. der Primar Leute sind, die über Leichen und Kultur hinwegsteigen, des totalitären Types, dem es nur um´s Geld verdienen geht.
Die Einmaligkeit des Ortes wird von diesen Geldhaien und "Revolutionären" zerstört(die ganze Familie des Primars sind als Revolutionäre anerkannt, obwohl die Jüngsten in 1989 in der Grundschule waren...

Es ist eine Schande, daß die ADZ hier unkritisch auch noch Reklame für diese Verbrecher und ihre Projekte macht!!
Man kann sich das nur so erklären, daß es bei der ADZ niemanden lokal Kompetenten gab, der vor der Publikation dieses Artikels kritisch darüber gelesen hat...
Es ist zu hoffe, daß die ADZ nicht mehr zu einem Reklameorgan für schlechte, den Menschen, den Orten, der Natur und Kultur schädliche Projekte verkommen wird!
dan, 03.07 2015, 09:09
Die Bauernburg ist keine Attraktion mehr, sondern wurde ausgeplündert und zerstört: Zu besichtigen gibt es fast nichts Attraktives, die meisten Türen sind verschlossen. Überall nur Kitsch und gelangweilte Verkäufer.
Nur die Aussicht erinnert noch daran, daß das einmal ein Kulturerbe war.
Die Zahnradbahn hat viel Wald zerstört und ist unnötig, da 2 große Busse viel mehr Touristen in kürzerer Zeit hochbringen können - und die Investition billiger gewesen wäre.
Nun fehlt noch der Dinosaurierpark, damit der Kitsch und Mammon über Kultur und Authentizität der Bauernburg siegen kann!!

Soll so die Zukunft von Kulturgütern wie den Burgen in Rosenau, Reps usw. aussehen??
Ausgeplündert, zubetoniert, ohne jegliche Erinnerung an die Vergangenheit, ohne Hinweistafeln, die stimmig sind.... mit den Müllcontainern am Eingang passt der Mist, der da produziert wurde, gut zusammen!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*