Industrieproduktion Rumäniens kaum gestiegen

INS: In elf Monaten büßte die verarbeitende Industrie 0,3 Prozent ein

Samstag, 12. Januar 2013

Foto: sxc.hu

Bukarest (ADZ) - Die Industrieproduktion Rumäniens hat in den ersten elf Monaten 2012 im Vergleich zu derselben Zeitspanne des Vorjahres saison- und arbeitstagbereinigt um 0,4 Prozent zugelegt (nach neun Monaten waren es plus 0,7 Prozent, nach sechs Monaten plus 0,9 Prozent).

Im Zeitraum Januar bis einschließlich November 2012 stieg die Produktion im Energiebereich (Produktion und Vertrieb von Strom, Gas, Warmwasser, Heizwärme) um 4,7 Prozent. Die Förderindustrie wuchs um 1,7 Prozent, während die verarbeitende Industrie 0,3 Prozent einbüßte, teilte das Nationale Institut für Statistik (INS) in Bukarest mit. In der Industrie für langlebige Konsumgüter betrug der Produktionszuwachs in diesen elf Monaten 4,6 Prozent, bei Kapitalgütern waren es plus 3,6 Prozent und im Energiesektor plus 2,4 Prozent. Die Industrie für kurzlebige Konsumgüter legte um 0,2 Prozent zu, während bei Halbwaren ein Rückgang von 3,5 Prozent im Vergleich zu derselben Periode 2011 verzeichnet wurde.

Im November 2012 verringerte sich die Industrieproduktion gegenüber dem Vormonat Oktober um 0,8 Prozent. Die verarbeitende Industrie büßte dabei 0,6 Prozent ein, bei der Förderindustrie waren es sogar minus 3,6 Prozent. Der Energiebereich (Produktion und Vertrieb von Strom, Gas, Warmwasser und Heizwärme) legte um 0,9 Prozent zu.
Gegenüber November 2011 war die rumänische Industrie saison- und arbeitstagbereinigt mit 1,3 Prozent leicht im Minus (verarbeitende Industrie minus 1,2 Prozent, Energiebereich minus 3,2 Prozent, Förderindustrie plus 4,3 Prozent).
2011 war die Industrieproduktion in Rumänien um 6,1 Prozent gewachsen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*