Industrieproduktion stagniert im ersten Quartal

Dienstag, 15. Mai 2012

Bukarest (ADZ) - Im ersten Quartal 2012 hat die Industrieproduktion Rumäniens gegenüber derselben Zeitspanne des Vorjahres saison- und tageszahlbereinigt nur um 0,5 Prozent zugelegt, brutto waren es minus 0,4 Prozent. Das bedeutet praktisch eine Stagnierung, zumal wenn wir in Betracht ziehen, dass die Industrieproduktion  Anfang vergangenen Jahres noch zweistellige Zuwachszahlen verzeichnet und im Gesamtjahr  2011 um rund 6,1 Prozent zugelegt hat.

Im Zeitraum Januar bis einschließlich März 2012 stieg die Produktion im Energiebereich (Produktion und Vertrieb von Strom, Gas, Wasser, Wärme) um 8,7 Prozent, während die verarbeitende Industrie und die Förderindustrie mit 0,7 Prozent beziehungsweise mit 0,2 Prozent im Minus waren, teilte das Nationale Institut für Statistik (INS) in Bukarest mit. 

Im Energiesektor betrug der Zuwachs 5,6 Prozent, bei Kapitalgütern waren es plus 5,2 Prozent und bei kurzlebigen Konsumgütern plus 0,5 Prozent. Bei Halbwaren wurde im ersten Quartal ein Produktionsrückgang von 7,0 Prozent verzeichnet.

Die Industrie für langlebige Konsumgüter stagnierte im Vorjahresvergleich.  Im März 2012 stieg die Industrieproduktion gegenüber Februar um 0,7 Prozent. Die Förderindustrie legte dabei um 6,6 Prozent und die verarbeitende Industrie um 1,4 Prozent zu. Der Energiesektor büßte 9,8 Prozent ein. Gegenüber März 2011 war die rumänische Industrie saison- und tageszahlbereinigt noch mit 0,5 Prozent im Plus (Energieindustrie plus 5,6 Prozent, Förderindustrie plus 1,7 Prozent, verarbeitende Industrie minus 0,5 Prozent).

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*