Info-Tafeln für historische Stadtviertel

Mit der Fabrikstadt wurde begonnen

Montag, 23. Februar 2015

Info-Tafel am Temeswarer Trajansplatz: Liebe Steuerzahler, hier ist Ihr Geld!?

Temeswar - Die ersten Info-Tafeln mit Informationen über das historische Stadtviertel Fabrikstadt wurden in der Begastadt aufgestellt. Die Standorte der vier Blechtafeln mit einer Landkarte, einer Liste der Geschichtsdenkmäler und Informationen in drei Sprachen (Rumänisch, Englisch, Deutsch) sind die Dacilor-Straße, der Trajansplatz, der Boulevard des 3. August 1989 und die Pestalozzi-Straße (Bierfabrik). Laut Alina Pintilie, Pressesprecherin der Temeswarer Kommunalverwaltung, handelt es sich bei diesen Tafeln nicht um touristische Info-Tafeln, ihr Hauptzweck besteht darin, gemäß des Gesetzes 422/2001 für den Schutz der Geschichtsdenkmäler Informationen über die geschichtlichen Plätze, die jeweiligen Ensembles von historischen Bauten, zu bieten.

Selbstverständlich sollen die Tafeln auch den in- und ausländischen Touristen beim Besuch des jeweiligen Stadtviertels behilflich sein.  Überraschend und befremdend sind die hohen Kosten für diese Tafeln: Die Stadt lässt sich diese vier Tafeln insgesamt 22.800 Lei kosten, das macht demnach etwa 1.300 Euro pro Stück aus. Insgesamt sollen heuer weitere acht Tafeln in verschiedenen Stadtteilen Temeswars angebracht werden: Eine Tafel vor dem Banater Dorfmuseum (Imbroane-Straße) und weitere sieben in den historischen Stadtvierteln Josefstadt (Plevnei-Platz, Boulevard des 16. Dezember 1989, Dragalina-Boulevard, König Carol I. -Straße, Odobescu-Straße und Mocioni-Platz) und Elisabethstadt (Doja- und Romulus-Straße). Dafür hat die Stadtverwaltung im Jahreshaushalt der Stadt nahezu 100.000 Lei bzw. mehr als 20.000 Euro bereitgestellt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*