Initiative für Minderheiten bei EU in Brüssel hinterlegt

Rechtsakten zu Minderheitenschutz erarbeitet

Donnerstag, 18. Juli 2013

Bukarest (ADZ) - Eine unter Schirmherrschaft der Föderalistischen Union Europäischer Volksgruppen (FUEV) ausgearbeitete Bürgerinitiative für die Minderheiten/Volksgruppen Europas wurde am Montag bei der Europäischen Kommission in Brüssel eingereicht. Das teilte der Vorsitzende des Verbands der Ungarn in Rumänien, Hunor Kelemen, Dienstag in Großwardein/Oradea mit. Hunor Kelemen ist Mitglied des Bürgerkomitees, das die Initiative auf den Weg gebracht hat.

Diese setzt sich zum Ziel, unter dem Motto: „Du bist nicht allein. 1 Million Unterschriften für die Vielfalt Europas“ die Europäische Union dazu zu bringen, die Fragen der Minderheiten sowie die Regional- oder Minderheitensprachen in den Mittelpunkt zu rücken. In den 47 Staaten Europas leben rund 340 autochthone Minderheiten mit mehr als 100 Millionen Menschen. Es gibt allein in der EU neben den 24 Amtssprachen über 60 Regional- oder Minderheitensprachen, die von rund 40 Millionen Menschen gesprochen werden.

Mit Experten hat das Bürgerkomitee ein Bündel von Maßnahmen und konkreten Rechtsakten zur Förderung und zum Schutz der europäischen Minderheiten sowie der Regional- oder Minderheitensprachen erarbeitet. Damit diese von der EU in Gesetzen verankert werden, müssen ab jetzt innerhalb eines Jahres in sieben EU-Staaten eine Million Unterschriften gesammelt werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*