Innenminister Petre Tobă unter Plagiatsverdacht

Samstag, 28. November 2015

Symbolfoto: freeimages.com

Bukarest (ADZ) - Kaum in Amt und Würden, sieht sich Innenminister Petre Tobă bereits schweren Plagiatsvorwürfen ausgesetzt: Wie die bekannte Plagiatsjägerin Emilia Şercan am Donnerstag aufzeigte, sind 250 der 390 Seiten starken militärwissenschaftlichen Doktorarbeit des früheren Generalinspekteurs der Polizei abgekupfert – teils von rumänischen, teils von internationalen Autoren. Tobă selbst suchte am Donnerstag beim Ethikrat des Bildungsministeriums um umgehende Prüfung seiner Dissertation an, die er „nach bestem Wissen und Gewissen“ verfasst haben will. Regierungssprecher Dan Suciu gab bekannt, dass es im Fall einer Bestätigung der Plagiatsvorwürfe „nur eine einzige Lösung“ gebe, die Regierung Cioloş mache „keinen Rabatt in puncto Integrität“.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 02.12 2015, 21:58
Konrad,so sehe ich das auch!
Christoph,in D erwischte Plagiatoren mußten alle ihren Posten abgeben,Ponta nicht!Ein Land ohne Korruption gibt es nicht,aber in D herrscht Augenmaß,während in RO das Motto " Leben und leben lassen " nicht gilt.Der Normalverbraucher merkt in D nichts davon,da werden vom Bürger keine Schmiergelder gefordert!
Konrad, 02.12 2015, 09:40
Wenn der Plagiatsvorwurf zutrifft, muss der neue Innenminister schleunigst seinen Hut nehmen, und zwar ohne "wenn und aber".

@Christoph & Manfred; Dass Ottmar unser Land hasst und nur die negativen Dinge sieht, zieht sich wie ein roter Faden durch seine Kommentare. Sachlich sind seine Beitraege meist fuer die Tonne, weil er - wie auch in diesem Fall - auf die Reaktion des neuen Premiers nicht eingeht. Aber Bayern kennt ja keine Politikerskandale ( sieht man einmal von den Vorgaengen um die Strauss - Familie ab....usw )
Christoph, 01.12 2015, 21:38
Ich wundere mich immer wieder, warum in Rumänien das Bild vorherrscht, in Deutschland wäre alles besser. Hier gibt es eine Menge Korruption, es redet nur niemand darüber. Und plagiierende Politiker haben wir auch, z.B. die ehemalige Bundesbildungsministerin Annette Schawan.
Ottmar, 01.12 2015, 11:24
Manfred in dem Bericht steht Ethikrat des Bildungsministeriuns. Normalerweise prüft der Ethikrat der vergebenden Universität , die Plagiatsvorwürfe einer Dissertation. Müll ist anscheinend nur in Rumänien zu finden. Das sieht man täglich an den Leistungen rumänischer Akademiker. Siehe qualifizierte Kontrolle im Club Colectiv bei den Brandschutzbestimmungen durch Rumänische Ingenieure.
Manfred, 30.11 2015, 20:26
Ottmar!Was schreibst Du für einen Müll!Nachdem die Ethikkomission damals Ponta überführte,hatte dieser die Ethikkomission per Eilverordnung mit seinen Leuten aufgestockt,um die alte Komission zu überstimmen...Davon ist hier nicht die Rede!
Ottmar, 29.11 2015, 16:53
Ja der Plagiator wendet sich wie der alte Palgiator an die Ethikkommission die auch den Oberplagiator Ponta freigespochen hat. Das ist ja ein toller Neubeginn der vom korrupten Praesidenten Johannis eingesetzten Regierung des dummsten EU-Landwirtschaftskommissars den die EU je hatte. Ich wette hier 1000 Euro gegen 100 Lei dass in 4 Jhren eine KFZ - Zulassung in Rumaenien immer noch 50 mal so lange dauert wie in Bayern

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*