Innovative Lösungen beim Hackathon

Samstag, 16. März 2019

Innovation Labs“ ist ein Treffpunkt für junge Leute, die im technischen Bereich unternehmerisch tätig werden wollen. Foto: Innovation Labs 2019

Hermannstadt – Insgesamt 102 Entwicklergruppen, bestehend aus über 250 Jugendlichen, haben sich am vergangenen Wochenende in Hermannstadt/Sibiu, Klausenburg/Cluj-Napoca, Jassy/Iași, Temeswar/Timișoara und Bukarest bei der diesjährigen Ausgabe des Hackathons, einer kollaborativen Soft- und Hardwareentwicklungsveranstaltung, beteiligt. 30 Stunden lang haben die jungen Entwickler an kreativen Lösungen und innovativen IT-Produkten in den Bereichen Landwirtschaft, Cyber-Security, Fintech, Gesundheit & Leben, Retail, Smart Cities und Smart Mobility gearbeitet.
In Hermannstadt zog das SEM-Team mit einem Gerät zur automatisierten Analyse und Echtzeitoptimierung des Stromverbrauchs die Aufmerksamkeit der Jury auf sich. Unterdessen entwickelte in Klausenburg die Gruppe Xcite eine Anwendung, welche die transkranielle Magnetstimulation nutzt, um den orbitofrontalen Bereich im Gehirn zu stimulieren. In dieser Hirnregion spielt sich vieles von dem ab, was unsere Persönlichkeit ausmacht. Vor allem werden hier die Ziele und Werte abgerufen, an denen wir unser Verhalten orientieren. Forscher gehen darüber hinaus davon aus, dass sich Koffein auf den präfrontalen Cortex positiv auswirkt. Die Anwendung der Klausenburger soll die positiven Effekte des Koffeins mit Hilfe von Sensoren simulieren.
Im Mai sollen die marktreifen Ergebnisse dann beim „Demo Day“ des „Innovation Labs 2019“ vorgestellt werden, wo die jungen Entwickler auf potenzielle Investoren, Partner und Medien treffen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*