INS: Nach zehn Monaten weniger Konsummilch und Rahm

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Bukarest (ADZ) - Die von der verarbeitenden Industrie eingesammelte Milchmenge ist in den ersten zehn Monaten 2012 mit 759.148 Tonnen nahezu gleich hoch wie in derselben Zeitspanne 2011 geblieben (minus 152 Tonnen). Das teilte das Nationale Institut für Statistik (INS) in Bukarest mit.
Bei Konsummilch sank das Produktionsvolumen im Zeitraum Januar bis einschließlich Oktober um 5,2 Prozent auf 173.005 Tonnen und bei Rahm um 0,4 Prozent auf 38.621 Tonnen.

Bei Butter war die Produktion mit 7447 Tonnen in diesen zehn Monaten nahezu identisch wie ein Jahr davor (minus 24 Tonnen). Bei Käse stieg die Produktion um 7,1 Prozent auf 56.523 Tonnen. In Rumänien wird Käse hauptsächlich aus Kuhmilch hergestellt (88,8 Prozent). Mit 129.733 Tonnen wuchs die Produktion von gegorenen Milchprodukten (Joghurt, Sana usw.) im Vergleich zu derselben Periode des Vorjahres um 4,3 Prozent.

Im Oktober schrumpfte die von den Molkereien und Käsereien eingesammelte Milchmenge im Vormonatsvergleich um 1,3 Prozent, hieß es weiter. Gestiegen ist die Produktion gegenüber September bei Konsummilch um beachtliche 12,2 Prozent, bei Rahm sogar um 18,9 Prozent, bei gegorenen Milchprodukten um 8,5 Prozent und bei Butter um 4,6 Prozent. Die Käseproduktion blieb praktisch auf dem Stand des Vormonats.

Kommentare zu diesem Artikel

Kritik, 13.12 2012, 20:04
Mal direkt gesagt: die Meldung klingt wie aus dem Kommunismus. Wen interessiert das? Will der Leser das wissen? Wo ist der Nachrichtenwert? Niente. Entschuldigung, aber ich meine es gut :)

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*