Ins Volontariatsjahr 2018 gestartet

GEC Nera setzt auf Erziehung der Jugend zu Umweltbewusstsein

Donnerstag, 28. Dezember 2017

wk. Orawitza – Der Umweltschutzverein GEC Nera aus Orawitza setzt auch 2018 seine Zusammenarbeit mit den Lyzeen „Clisura Dunării” Neumoldowa und „Mathias Hammer” aus Anina fort. In diesem Sinn ist dieser Tage in beiden Schulen das Volontariatsjahr 2018 eröffnet worden, teilt die Sprecherin der Umweltschutzorganisation, Doina Mărgineanu, mit. Auch das Volontariatsjahr 2018 ist „dem Schutz  und der Konservierung des Naturguts im Südbanat” gewidmet. Eingeschrieben zu den Lehrgängen im Bereich Umweltschutz und zur Teilnahme an Feldbegehungen und Schülerlagern für Umweltschutz haben sich 38 Schüler, die im fünfmonatigen Lehrgang zu „freiwilligen Umweltschutzagenten” ausgebildet werden, was sie anschließend per Diplom nachweisen können.

Die Lehrgänge beginnen in den Winterferien 2017-18 und enden in den Frühlingsferien des kommenden Jahres. Als Einführung des Lehrgangs organisierte GEC Nera in beiden Lyzeen mit den eingeschriebenen Teilnehmern eine Informationsrunde zur Frage: „Warum ich Umweltschutzvolontär werden will”. Den künftigen Teilnehmern zeigten anschließend die Aktivisten von GEC Nera Videofilme von den Lehrgängen und Einsätzen der vergangenen Jahre im Südbanat, in den dortigen Naturschutzgebieten und -reservaten.

Der Präsident von GEC Nera, der Ex-Abgeordnete Cornel Sturza-Popovici, betonte immer wieder: „Das Volontariat im Umweltschutz stellt eine bedeutende menschliche Ressource dar und vermittelt viel Energie, vor allem in den Reihen der Schuljugend. Unser Ziel ist es, einen Teil dieser Ressourcen hinsichtlich Schutz und Konservierung des kolossalen Naturguts zu kanalisieren, über welches wir im Südbanat verfügen. Gelingt uns das, dann haben wir unsere Verpflichtung gegenüber dem Naturschutz in diesem Landesteil in hohem Maße erfüllt.” Die beiden Schulleiter, Mihaela David Izvernar vom „Clisura Dunării”-Lyzeum und Cornel Boboescu vom „Mathias Hammer”-Lyzeum, betonten, dass solcherart extracurriculäre Aktivitäten viel dazu beitragen, damit die Schüler ein staatskundliches Bewusstsein entwickeln und ihr Wahrnehmungsvermögen für Umweltfrevel schulen. Auch im Volontariatsjahr 2018 wird es eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Orawitzaer Umweltschutzverein und den beiden nordserbischen Umweltschutzverbänden „Deliblata” und „Aurora” geben, die südlich der Donau in den serbischen Naturreservaten aktiv sind.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*