INSCOP-Umfrage: Vertrauen in Regierung erheblich gesunken

Auch Parlament weiterhin im Abwärtstrend

Samstag, 12. Oktober 2013

Grafik: sxc.hu

Bukarest (ADZ) - Das Vertrauen der Rumänen in die linksliberale Regierung ist in den letzten Monaten erheblich zurückgegangen, zeigen die Ergebnisse einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSCOP.

So sackte die Exekutive in der Vertrauensskala von 40,1 Prozent im März auf 34,8 Prozent im September ab, da 65,2 Prozent der Befragten angaben, wenig oder gar kein Vertrauen in die Regierung zu haben. Einen fast ebenso empfindlichen Verlust verbuchte das Parlament, dem im März noch 31,1 Prozent der Befragten vertrauten, während es im September nur noch 26,7 Prozent waren. Auch die Präsidentschaft sank in der Vertrauensskala um 1,8 Prozent – derzeit sprechen ihr 25,8 Prozent der Rumänen das Vertrauen aus, im März waren es noch 27,8 Prozent.

Unter den wichtigsten politischen Institutionen des Landes befand sich im September einzig das Verfassungsgericht im Aufwärtstrend, dessen Vertrauenswerte von 31,9 Prozent auf 33,3 Prozent kletterten. Unter den nicht-politischen Einrichtungen verzeichnen Armee (65,4 Prozent), Kirche (65,2 Prozent) und Nationalbank (51,2 Prozent) die höchsten und relativ stabilsten Vertrauenswerte.

Die Meinungsumfrage wurde zwischen dem 10. und 17. September durchgeführt, befragt wurden insgesamt 1050 großjährige Personen aus allen Landesteilen. Die Fehlermarge der Umfrage liegt laut INSCOP-Demoskopen bei 3 Prozent.

Kommentare zu diesem Artikel

Norbert, 14.10 2013, 17:48
Ich bin mal gespannt,wenn eine Umfrage nächstes Jahr zu der neuen EU Staatsanwaltschaft gemacht wird. Die dann in Rumänien unabhängig ermittelt anklagen und Urteile fällen darf.Wie die ausfällt. Dann wird sich zeigen was in Wikipedia festgehalten ist. Die Koruption ist tief in der rumänischen Kultur verankert.Das wird lustig...
Manfred, 13.10 2013, 20:14
Norbert!Erzähle doch Dein dummes Zeug Deinem Friseur,Deinem Arzt,Deinem Barkeeper...aber verschone den Rest der Welt davon!
Norbert, 13.10 2013, 19:08
Richtig muß es heißen ,Die Leidensfähigkeit der Rumänen nicht der deutschen der ukrainer der ungarn und aller anderen Zwangsmitbeewohner dieses Landes ,geschweige denn der vielen Millionen Romas. Alle die sehen darin keine Leidensfähigkeit ,sondern ein auf viele lange Jahre ein IST zustand..Was Rumänen denken das ist ihre Sache.
Manfred, 13.10 2013, 10:14
Diese Zahlen lassen eine hohe Leidensfähigkeit der Einwohner Rumäniens erkennen!
Konrad, 12.10 2013, 21:41
Also, so schlimm ist das auch wieder nicht. Es sind doch nur 5,3% in einem halben Jahr - Peanuts fuer Ponta. Wahrscheinlich hat er sich schon ausgerechnet, dass bei linearer Fortsetzung des Vertrauensschwundes die Quote in knapp dreieinhalb Jahren auf Null gesunken ist. Das faellt dann zeitlich etwa mit dem Ende der Legislaturperiode zusammen, und da er wohl selbst kaum damit rechnet, noch einmal Ministerpraesident zu werden, ist das absolut unerheblich; Was juckt es die Eiche, wenn sich die Saeue daran reiben ?
Hanns, 12.10 2013, 15:21
Hat jemand etwas anderes erwartet? Das war alles vorhersehbar! Nur die Wähler glauben diesem Gesindel alles!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*