Integritätstests bei Angestellten im Innenministerium

Donnerstag, 22. August 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Im Innenministerium (MAI) haben verdeckte Ermittler der Generaldirektion zur Korruptionsbekämpfung (DGA) im ersten Halbjahr 66 Tests unter den Angestellten durchgeführt, um deren Integrität zu prüfen. In 60 Fällen widerstanden die Angestellten der Versuchung, in sechs Fällen jedoch nahmen sie Geld oder andere Bestechungen an, um von der Erfüllung ihrer Dienstpflichten abzusehen. Aus der gleichen Analyse geht hervor, dass in 75 Fällen die Angestellten die Antikorruptionsdirektion verständigt haben, dass ihnen Schmiergeld angetragen wurde. In 33 Fällen haben Angestellte ihre Kollegen beschuldigt, dass sie korrupt wären. DGA hat gleichzeitig vorbeugende Aktionen zur Korruptionsbekämpfung unternommen.

Kommentare zu diesem Artikel

Ottmar, 22.08 2013, 21:45
Was lernt man nicht alles von englischen Investigationsjournalisten
Manfred, 22.08 2013, 20:05
Hans&Skeptikus!Ich gebe Euch recht!Manchmal heiligt der Zweck die Mittel!
Hanns, 22.08 2013, 19:05
In Rumänien kann man kriminelle Machenschaften nur auf die gleiche Art und Weise bekämpfen! Daher halte ich diese Vorgansweise für angebracht.
sraffa, 22.08 2013, 18:26
Ich kenne diesbezüglich das Rumänische Recht nicht aber meines Erachtens nach sollte aktive und passive Bestechung gleichermassen bestraft werden. Ich befürchte daß das Rumänische Recht die Bestecher ( aktive Bestechung ) relativ verharmlost bzw. privilegiert.
Meines Erachtens nach ist der Einsatz von verdeckten Ermittlern welche sich krimineller Methoden bedienen selber kriminell.
Skeptikus, 22.08 2013, 16:11
Das sind perfide Methoden, doch offensichtlich kann man Gauner, Diebe und sonstige Halunken nur mit ihren eigenen Mitteln überführen und einbuchten!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*