Intensiverer Austausch auf der Internetplattform angestrebt

Internationaler Medienverein FunkForum feierte 15-jähriges Jubiläum

Samstag, 12. November 2016

Dass sich Presseleute aus verschiedenen Ländern auf einer gemeinsamen Plattform austauschen können, ist seit 15 Jahren eine Selbstverständlichkeit in dieser Ecke Europas. FunkForum heißt der Medienverein, der Journalistinnen und Journalisten aus Mittel- und Osteuropa miteinander vernetzt und ihnen auch die Möglichkeit gibt, sich persönlich kennenzulernen und an gemeinsamen Fortbildungen teilzunehmen. In diesem Jahr feierte der Verein FunkForum sein 15-jähriges Bestehen, und zwar gemeinsam mit der deutschen Redaktion von Radio Temeswar, die es seit 60 Jahren gibt und die eine groß angelegte Veranstaltung im Festsaal des Nikolaus-Lenau-Lyzeums über die Bühne gehen ließ.
„Ich war bei der Gründung des Vereins dabei. Es war eine große Überraschung damals die Rumäniendeutschen mit ihren Sitten, Bräuchen und Kulturgruppen kennenzulernen“, sagte Krisztina Arnold von Radio Fünfkirchen/Pécs in Ungarn, die zur Jubiläumsveranstaltung nach Temeswar gereist war. Das diesjährige Jubiläumstreffen des FunkForums lockte Mitglieder aus Rumänien, Ungarn und Deutschland in die Stadt an der Bega. Mit dabei waren aber nicht nur Rundfunk- und TV-Journalisten, sondern auch Vertreter der „Hermannstädter Zeitung“ und der „Allgemeinen Deutschen Zeitung für Rumänien“ sowie der „Banater Zeitung“. Die Festveranstaltung in der Nikolaus-Lenau-Schule gestalteten auch Kulturgruppen aus Ungarn mit. Zum einen war es das Gesangsduo, gebildet aus Vivien Toth und Anton Kresz, das in Temeswar auftrat, anderer-seits lockerten die Neun Branauer Musikanten mit Blasmusik die Atmosphäre auf.

Anlässlich des Jubiläums fand eine Mitglieder-Vollversammlung des FunkForums beim Sitz des Vereins statt. Die drei Ko-Vorsitzenden, Astrid Weisz, Krisztina Arnold und Alois Kommer wie auch die Rechnungsprüfer Siegfried Thiel und Daniel Spătaru legten ihre Berichte vor. Es wurden Wahlen organisiert. Da die Leiterin der deutschen Redaktion von Radio Temeswar, Astrid Weisz, den Entschluss gefasst hatte, sich aus dem Vorstand zurückzuziehen, wurde für die frei gewordene Stelle ADZ/BZ-Redakteur Siegfried Thiel vorgeschlagen, der den Vorschlag annahm und anschließend zum Ko-Vorsitzenden gewählt wurde. Astrid Weisz wurde Rechnungsprüferin – Geschäftsführer bleibt nach wie vor Adrian Ardelean, der sich schon seit einigen Jahren um die Vereinsarbeit kümmert. Der neue ifa-Kulturmanager Florian Kerzel wurde Mitglied im FunkForum.

Die anwesenden Presseleute sprachen über Möglichkeiten, die Zusammenarbeit zu intensivieren. Es wurde der Wunsch ausgedrückt, dass sich die Mitgliedsredaktionen verstärkt in die Gestaltung der gemeinsamen Plattform www. funkforum.net einbringen, aber auch mit Beiträgen zum monatlichen Funk-Magazin beitragen sollten. Das Hauptziel der FunkForums ist nämlich, den Austausch von deutschsprachigen Radiobeiträgen und Themen unter den Mitgliedsredaktionen zu fördern. Seit Kurzem hat das FunkForum einen neuen Internetauf-tritt – die Adresse ist zwar dieselbe geblieben, doch die von dem IT-Unternehmen infin gestaltete Seite ist nun übersichtlicher und sieht deutlich moderner aus. Die neue Plattform bietet den Mitgliedern auch die Möglichkeit, die eigenen Beiträge viel leichter hochzuladen und freizuschalten.
Im kommenden Jahr sollen sich die FunkForum-Mitglieder gleich zweimal treffen. Einmal zu Pfingsten, in Temeswar, und einmal im Herbst, in Siebenbürgen, wo auch eine gemeinsame Fortbildung auf dem Programm stehen wird. Der Verein möchte bei den deutschsprachigen Veranstaltungen verstärkt Präsenz zeigen. Außerdem nahmen sich die Mitglieder vor, die Webseite des FunkForums regelmäßig mit informativen Beiträgen zu füllen. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*