Interimistische Museumsdirektoren

Kreisratsmitglieder teilten Gelder an die 41 Ortschaften aus

Samstag, 30. März 2019

Kronstadt -  In ihrer Sitzung vom Donnerstag, dem 28. März, mussten die Mitglieder des Kronstädter Kreisrates u.a. die 28.492.000 Lei, die 7,5 Prozent aus der Einkommensteuer, die für 2019 vorgesehen ist, aufteilen. Laut dem Vorsitzenden des Kreisrates Adrian Veștea hätten laut Norm dem Kreis 56,6 Millionen Lei zugeteilt werden müssen. Laut der vorgenommenen Zuteilung befindet sich der Kronstädter Kreis an 40. Stelle von den 41 Kreisen des Landes. Gefolgt wird dieser vom Kreis Ilfov. Diese Regierung treibt Spott mit uns, betonte Veștea aufgebracht. Glücklicherweise hat der Kreis Finanzierungsanträge für europäische Mittel und Regierungsgelder gestellt.

Bezüglich dieser Zuteilungen, die die Haushalte der Ortschaften aufstocken sollen, gab es kontroverse Diskussionen. Beispielweise Radu Mitric (PSD) betonte, die Regierung habe dem Kreis große Geldsummen durch die Landesgesellschaft für Investitionen, durch die Weltbank sowie über 23 Millionen Lei für den Flughafen zugeteilt. Mihai Veștea (PNL) Vorsitzender der Wirtschaftskommission, konterte und forderte, dass die Regierung durch diese Benachteiligung des Kreises Gelder in die Autobahn investieren soll. Schließlich einigte man sich und die größten Summen - je 700.000 Lei - wurden den Munizipien Kronstadt/Brașov, Zeiden/Codlea und Fogarasch/Făgăraș zugeteilt. Rosenau/Râșnov erhielt gleiche Summe, Viktoriastadt/Orașul Victoria 600.000 Lei, Zernescht/Zărnești 500.000 Lei, Predeal 450.000 Lei, Weidenbach/Ghimbav 400.000 Lei. Von den Gemeinden erhielten die höchsten Summen Marienburg/Feldioara 680.000 Lei, Honigberg/Hărman 630.000 Lei.

Die Ratsmitglieder ernannten interimistische Leiter von zwei Museen. Nachdem Ligia Fulga, Direktorin des Ethnographiemuseums, in Rente trat, ist an ihre Stelle Valer Rus, bisheriger Direktor des Gedenkmuseums „Casa Mureşenilor“ ernannt worden. An seine Stelle wurde sein bisheriger Stellvertreter Ovidiu Savu ernannt. Beide Ernennungen sind 120 Tage gültig in denen die Ausschreibung für diese Posten vorgenommen werden muss. Gleiches gilt auch für das Kunstmuseum, wo ab Jahresanfang der Direktor Arpad Bartha in Rente trat, und Radu Popica die interimistische Leitung übernommen hat. Auch da soll der Posten ausgeschrieben werden. Eine Kommission wird die Auswertungen des oder der Kandidaten vornehmen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*