Interims-Generalstaatsanwalt Morar tritt zurück

Samstag, 06. April 2013

Bukarest (ADZ) – Daniel Morar, langjähriger Chef der Antikorruptionbehörde DNA, hat am Freitag seinen Rücktritt als erster stellvertretender Generalstaatsanwalt des Landes bekannt gegeben. Wenn Staatschef und Premier die Richtigkeit seiner vom Obersten Magistraturrat (CSM) beschlossenen Versetzung in dieses Amt anzweifeln, so sei es an der Zeit zu gehen, sagte Morar.

Er hob hervor, stets darum bemüht gewesen zu sein, der Öffentlichkeit zu beweisen, dass Korruptionsbekämpfung auch hierzulande möglich sei. Ob ihm das gelungen sei, müssten die Rumänen  beurteilen. Tags davor hatte Premier Ponta die Gültigkeit von Morars Versetzung durch den CSM angezweifelt und ihn bezichtigt, bei der DNA eine „Ermittler-Revolte“ anzetteln zu wollen.

Kommentare zu diesem Artikel

Katze, 10.04 2013, 11:01
Was Norbert für Kreativität hält bezeichnen(vorsichtig)geschätzte 99% der Europäer als geistige Onanie...
Norbert, 10.04 2013, 00:21
Herr oder Frau Katze .Die Zeitung weis sehr wohl, das ich in fast allem richtig liege.Das der Nobbi das Salz in der Suppe ist.Jede Fussballmanschaft hat jemanden für die kreativabteilung. Und das ist halt der Nobbi. Sie müssen halt weiter üben..dann klappt schon irgendwann..Sie müssen halt mal ein Statement zu einem Bericht in dieser Zeitung abgeben..Dann schau ich mir das mal an.Nur Mut....
Katze, 09.04 2013, 21:51
Liebe adz Redaktion!Norbert würdigt sich selbst herab!Peinlich das Sie das nicht merken und seine Kommentare stehen lassen.Für Ihre Redaktion empfinde ich es als sehr bedenklich!
Nprbert, 07.04 2013, 19:34
In einem anderen statement schrieb ich das das meistgenannte Wort der Rumänen Chefermittler ist. Ich muß mich korrigieren.,Es Ist Generalstaatsanwaltschaft..Da fehlt nur noch Vlad der Schlächter...Dann wäre alles korrekt..Ich glaube das ist die Lösung ..Vlad der Schlächter..
Helmut, 07.04 2013, 14:59
@ Norbert,Du bist und bleibst <<Entfernt. Bitte verzichten Sie auf Herabwürdigungen. Danke. Die Redaktion>>
Norbert, 06.04 2013, 15:01
Rumänien wird die nächsten 20 jahre mindestens ,in dem sumpf bleiben in dem sie jetzt stecken ,tendenz sogar noch nach oben. Bestes Beispiel ist Italien. Man dachte das durch die Eu die Mafia zurückgedrängt würde. das Gegenteil ist der Fall.Stärker denn je. So das sogar der Norden Italiens zeitweise sich vom Süden trennen wollte ,und auch noch will. So sehe ich das auch in Rumänien. Die Ungarrn mit den Österreichern und Deutschen imRücken,werden darauf verstärkt hinarbeiten. Tendenz steigend.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*