Internationaler Klavierwettbewerb „Clara Peia“ in Lugosch

Mittwoch, 16. April 2014

Lugosch - Das Lugoscher Musikgymnasium „Filaret Barbu“ veranstaltet heuer, am 25. und 26. April die zweite Auflage des internationalen Klavierwettbewerbs „Clara Peia“. Der Wettbewerb soll der hervorragenden Musiktradition der Stadt an der Temesch gerecht werden, ist deswegen auch einer Stadtpersönlichkeit bzw. der angesehenen Musiklehrerin und Pianistin Clara Peia-Vojkicza (1911-2005) gewidmet. Teilnehmer am Wettbewerb sind ausschließlich die Jüngsten unter den Klavierschülern, Vorschulkinder und Schüler des Grundschulzyklus, also Klavierschüler, die das Alter von 14 Jahren nicht überschreiten.

Ihre Teilnahme haben Schüler aus Frankreich, Serbien und aus mehreren Gegenden Rumäniens angekündigt. Organisiert und großzügig finanziert wird die Veranstaltung, die laut Mitteilung zu einer kulturellen Traditionsveranstaltung werden soll, von der Lugoscher Kommunalverwaltung, dem Stadtrat, dem Stadtkulturhaus und dem Temescher Kreisschulinspektorat. Laut Prof. Dr. Constantin Tufan Stan, dem künstlerischen Leiter des Wettbewerbs, wird die internationale Wettbewerbsjury aus Musiklehrern und Musikpersönlichkeiten aus mehreren Ländern Europas und aus Rumänien bestehen. Vergeben werden mehrere Preise , so der Große Preis und der „Clara Peia“-Preis, Sonderpreise wie der „György Kurtag“-Preis für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Musikstücks, der „Liviu Tempea“-Preis für die beste Interpretation eines aus der Folklore entlehnten Musikstücks oder den „Josef-Willer“-Preis für den besten ausländischen Konkurrenten. Abschließend wird eine Musikgala der preisgekrönten Interpreten veranstaltet. Der Gewinner des Großen Preises und des „Clara-Peia“-Preises werden eingeladen, bei der nächsten Auflage ein Rezital zu bestreiten.

Die Lugoscher Musiklehrerin Clara Peia-Vojkicza hat in Lugosch lange Jahre als verdiente Pädagogin gewirkt aber auch eine bemerkenswerte Laufbahn als Klaviersolistin im In- und Ausland gehabt. Zu ihren bekanntesten Schülern, die einen guten Ruf auch in der internationalen Musikszene genießen, gehören der Komponist György Kurtag, der Klaviersolist und Dirigent Ernö Földvári, der Musikwissenschaftler und Organist Franz Metz oder ihre in Deutschland lebende Enkelin Vanda Albotă, derzeit eine angesehene Pianistin auf internationaler Ebene.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*