Internationaler Radweg

37 Kilometer auf dem Schutzdamm des Bega-Flusses

Samstag, 29. September 2012

Temeswar - Die ganze Debatte über die Schiffbarmachung und Wiederbelebung des Banater Bega-Kanals und seiner Uferzonen erhält nun wieder Aufwind: Im Rahmen des Temescher Kreisrats wurde diese Woche das grenzüberschreitende Projekt betreffend die Verwertung des grenzüberschreitenden touristischen Potenzials durch die Anlegung einer Radpiste entlang des Begaufers abgesegnet. Projektträger des Projekts ist das Unternehmen für Wasserbewirtschaftung. Dessen Partner sind der Temescher Kreisrat und die Kommunalverwaltung der serbischen Stadt Zrenjanin . Das Budget der rumänischen Projektpartner beläuft sich auf mehr als 2,1 Millionen Euro.Die Radpiste soll entlang des Ufers des Begakanals,  durch die Banater Ebene, über die Staatsgrenze bis Zrenjanin angelegt werden: Der Radweg soll auf dem Schutzdamm des Bega-Flusses auf einer Gesamtlänge von 37 Kilometern und einer Breite von zwei Metern den Radverkehr ermöglichen. In der Begastadt wird die Radpiste in der Nähe der Modosch-Brücke starten, weiter geht es auf der Sofocle-Zeile, am Industriepark Freidorf entlang in Richtung Utvin, Ujwar und Otelek, worauf der Radweg entlang des Begaufers bis zum Zielort Zrenjanin weiterführt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*