Internationaler Tag der Roma

Kongress mit namhafter Beteiligung sowie Kulturveranstaltungen

Freitag, 05. April 2013

Das Plakat der Ausstellung über Roma, die am Montag gezeigt wird.

Hermannstadt - Der Internationale Tag der Roma, der 8. April, wird auch heuer mit mehreren Veranstaltungen in Hermannstadt/Sibiu begangen. Laut Florin Cioabă, dem König der Roma und Vizepräsidenten der International Romani Union, wird am Sonntag und Montag der achte Internationale Roma-Kongress stattfinden, bei dem man 250 Vertreter aus 30 Staaten erwartet, darunter Repräsentanten aus den USA, Indien sowie Australien.

Auf einer Pressekonferenz erklärte Cioabă am Mittwoch, dass der Kongress die europäischen Institutionen auf die großen Schwierigkeiten hinweisen will, mit denen die Roma erneut wegen Diskriminierung und Marginalisierung kämpfen müssen. Beim Kongress sollen Lösungen für die sozialen Probleme der Roma angesprochen und Methoden zum Monitoring jener Roma gefunden werden, die jenseits der Landesgrenzen Straftaten begehen. Gründen möchte man eine Kommission, der die reichsten Roma aus der Welt angehören, die Erfolge in Unternehmungen hatten. Dieses Gremium soll einen Fond schaffen für den Bau von Wohnungen sowie von Arbeitsplätzen für Roma. Auch soll beim Kongress eine neue Leitung des Internationalen Verbandes gewählt werden. Laut Cioabă haben ihre Teilnahme an der Zusammenkunft u.a. Elena Băsescu, Corneliu Vadim Tudor, Mădălin Voicu und Peter Eckstein Kovacs bestätigt.

Zum Tag der Roma organisiert das Astra-Volkskunde-Museum mehrere Veranstaltungen. Am Freitag finden im Hostel „Diana“ im Freilichtmuseum im Rahmen der Projektwochen „Schule anders“ Ateliers zum Korbflechten und Kesselschmieden für Grundschüler aus Alzen/Alţâna und Gymnasialschüler der Nicolae-Iorga-Schule statt. Zwischen 10 und 12 Uhr bieten Museographen eine Einführung in die Geschichte und Kultur der Roma. Am Samstag wird ein Dokumentationsausflug für Schüler nach Talmesch/Tălmaciu organisiert, ebenfalls um die Geschichte und Kultur der Roma kennenzulernen. Am 8. April kann man zwischen 11 und 18 Uhr im Studio-Saal des Astra-Museums (Kleiner Ring/Piaţa Mică 22) eine Fotoausstellung über Roma besichtigen. Um 18 Uhr wird ebenda der Streifen von Alexandra Gulea „Azi eram frumoasă jună“ (2008) über die Roma-Musiker aus Clejani gezeigt. Am 8. April gedenken die Roma des Treffens in London, bei dem im Jahre 1971 die Flagge der Roma-Gemeinschaft und die Nationalhymne eingeführt wurden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*