Ioana Băsescu hat Duplikate des Grundkaufs vorgelegt

Tätigkeit der CEC-Bank-Leitung soll untersucht werden

Dienstag, 19. November 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Der Großgrundbesitz, den die Präsidententochter Ioana Băsescu in der Gemeinde Nana im Kreis Călăraşi, 50 Kilometer von Bukarest entfernt, gekauft hat, beschäftigt die Öffentlichkeit, aber auch Bodeninvestoren. Wenn in Nana bisher ein Hektar Boden 4000 bis 4500 Euro gekostet hat, so ist der Preis jetzt auf 5000 Euro gestiegen. Die Gemeinde verfügt insgesamt über 7000 Hektar, es soll sich um einen ungewöhnlich fruchtbaren Boden handeln.

Ioana Băsescu hat die 290 Hektar von der italienischen Investmentfirma Berfige SRL gekauft. Der Wert der Transaktion beträgt 1,3 Millionen Euro, davon hat Ioana Băsescu aus ihren eigenen Mitteln 278.337 Euro bezahlt. Die Presse hat Duplikate von dem Darlehensvertrag mit der CEC-Bank und dem Kauf- und Verkaufsvertrag erhalten. Das Darlehen von der CEC-Bank beträgt 4,6 Millionen Lei (1,03 Millionen Euro), es muss innerhalb der nächsten 30 Jahre zurückerstattet werden.

Im Zusammenhang mit diesem Kauf hatte Premierminister Ponta zunächst die Gründung eines Sonderausschusses im Parlament ins Auge gefasst, da die staatliche CEC-Bank nach eigenen offiziellen Angaben an Privatpersonen nur Darlehen bis zu einer Höchstgrenze von 700.000 Euro vergibt. Auch erklärt sich der Premier einverstanden, dass der Finanzminister Daniel Chi]oiu die Tätigkeit der CEC-Bank-Leitung unter die Lupe nimmt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*