Ioana Crăciunescu auf der Bühne

„Eine alleinstehende Frau“ und „Der Souffleur der Angst“ im Gewerkschaftskulturhaus

Mittwoch, 20. Mai 2015

Ioana Crăciunescu in „Der Souffleur der Angst“
Foto: Radu-Stanca-Theater

Hermannstadt – Die bekannte rumänische Schauspielerin Ioana Crăciunescu wird im Rahmen zweier Theatervorstellungen wieder in Hermannstadt/Sibiu auftreten. Es handelt sich dabei um „Eine alleinstehende Frau“ nach einem Text von Dario Fo und Franca Rame und „Der Souffleur der Angst“ von Matei Vişniec. Beide Stücke werden im Studio-Saal des Gewerkschaftskulturhauses aufgeführt, das erste am Mittwoch, den 20 Mai, um 19 Uhr und das zweite am Donnerstag, den 21. Mai, ebenfalls um 19 Uhr.

„Eine alleinstehende Frau“ ist eine provokative One-Woman-Show, welche ein Manifest für die Gleichstellung der Geschlechter darstellen soll. Das Stück spielt in einem Badezimmer, als Metapher der Intimität. Giulia, der Hauptperson des Stückes, gelingt es hier, sich durch aufwühlende Geständnisse selbst zu entdecken ohne ihren Sinn für Humor zu verlieren und dabei Gespräche in den Reihen des Publikums anzufachen. Dario Fo ist  Nobelpreisträger für Literatur des Jahres 1997 und agiert als italienischer Schauspieler, Dramaturg, Bühnenbildner, Maler und Regisseur. In Zusammenarbeit mit seiner Gattin, Franca Rame, hat der italienische Künstler einige der bekanntesten Monologe geschrieben, für welche er seine Inspiration aus dem Kampf der Italiener für die Menschenrechte gezogen hat.

„Der Souffleur der Angst“ ist ebenfalls eine One-Woman-Show, welche sich um die angstumwobene Zeit des Kommunismus dreht. Matei Vişniec schrieb das Stück während seines Studiums 1977 als einen Monolog, welcher  das Absurde, die Komik und Tragik verbindet.

Ioana Crăciunescu ist Film-, Theaterschauspielerin und Dichterin. Nach dem Abschluss ihres Studiums im Rahmen des Theater- und Kino-Institutes in Bukarest spielte sie mehr als 40 Hauptrollen und 30 Nebenrollen des klassischen und modernen rumänischen Theaterrepertoirs im Bukarester Nottara-Theater und wurde für ihre professionelle Tätigkeit mit zahlreichen Auszeichnungen belohnt. Nach 1990 wurde sie in Frankreich ansässig, wo sie auf den Bühnen zahlreicher Theater wie die Cartoucherie de Vincennes, der Theater in Lucernaire, Grandville oder „L’Isle Saint Louis“ sowie der Festivals in Avignon oder Chalon sur Saône Auftritte bestritt.

Die Eintrittskarten für die beiden Hermannstädter Vorstellungen können bei der Theateragentur in der Heltauergasse/Nicolae Bălcescu Nr. 17 oder dem nationalen Netz der Geschäfte Domo, Germanos, Orange oder Vodafone sowie den Buchhandlungen Humanitas und Cărtureşti erworben werden. Abhängig von der Anzahl der verfügbaren Plätze können die Karten auch am Eingang des Theatersaales, 30 Minuten vor Beginn der Aufführung, gekauft werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*