IS-Anhänger des Landes verwiesen

Dienstag, 12. Januar 2016

Bukarest (ADZ) - Ein 52-jähriger jordanischer Staatsangehöriger, der sich vor mehr als zwei Jahrzehnten in Rumänien niedergelassen hatte, ist am Samstag wegen wiederholter Online-Propaganda für die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) aufgrund eines rechtskräftigen Urteils des Berufungsgerichts Bukarest des Landes verwiesen bzw. in die jordanische Hauptstadt Amman ausgeflogen worden. Nach Angaben des Inlandsnachrichtendienstes SRI hatte sich der zuletzt in Konstanza wohnhafte Jamal Abdel Jabbar Khalil Shalash seit dem Jahr 2014 zunehmend radikalisiert, dabei online sowohl massiv Propaganda für den IS betrieben als auch versucht, Rekrutierungen für die Terrormiliz vorzunehmen, und sich letztlich sogar bereit erklärt, Anschläge hierzulande durchzuführen.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 12.01 2016, 12:32
genau so ist es richtig. Man hat ihm eine Chance gegeben, ihn aber im Auge behalten. Chance vertan, abgeschoben. In Deutschland hingegen hat erst eine Freiheitsstrafe von drei Jahren ohne Bewährung Auswirkung auf das Asylverfahren, ein Wahnsinn eigentlich.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*