IWF-Chefin Lagarde erst kommenden Monat in Bukarest

Kein Bezug zu Evaluierung des laufenden Abkommens

Samstag, 22. Juni 2013

Bukarest (ADZ) - Der von Regierungschef Victor Ponta unlängst angekündigte Rumänien-Besuch von IWF-Chefin Christine Lagarde findet offenbar nicht, wie angekündigt, bis Monatsende statt, sondern nach Angaben von IWF-Sprecherin Gerry Rice voraussichtlich erst „Mitte Juli“.

Rice zufolge steht der Aufschub von Lagardes Besuch in keinerlei Bezug zur „Evaluierung des Präventivabkommens“, das Rumänien derzeit mit dem Internationalen Währungsfonds laufen hat. Die Erfüllung der mit den rumänischen Behörden vereinbarten Auflagen, darunter auch die Privatisierung der staatlichen Güterbahnsparte CFR Marfă, will das IWF-Direktorium kommende Woche bzw. am 26. Juni unter die Lupe nehmen.

Laut einer auf den 10. Juni datierten Absichtserklärung der Regierung an den IWF, die Mediafax jüngst veröffentlichte, hat Rumänien bisher lediglich zwei der fünf quantitativen sowie gleichfalls zwei der fünf indikativen Zielvorgaben erfüllt, dem IWF allerdings eine zügige Erfüllung der verfehlten Auflagen in Aussicht gestellt. Den heimischen Medien zufolge wird Lagarde anlässlich ihres Besuchs mit Staatschef Băsescu, Premier Ponta und Notenbankchef Is²rescu zusammentreffen.

Kommentare zu diesem Artikel

Norbert, 22.06 2013, 23:07
Wahrscheinlich sagt sich die Frau.Was soll ich in Rumänien.Die Nichtskönnerkake kann ich auch per SMS verkünden.Ich warte noch ein Monat dannn fällt ein Meteorit auf Rumänien.Dann hat sich alles zum guten erledigt. Dann brauch ich da gar nicht mehr hin

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*