IWF-Mission über andauernde Politkrise besorgt

Mittwoch, 08. August 2012

Die 6. Evaluierungsmission des IWF, der EU-Kommission und Weltbank, geleitet vom neuen Chefunterhändler Erik de Vrijer (Bildmitte), ist am Dienstag mit dem kommissarischen Präsidenten Crin Antonescu zusammengetroffen.
Foto: presidency.ro

Bukarest (ADZ) - Die 6. Evaluierungsmission des Internationalen Währungsfonds (IWF), der EU-Kommission und Weltbank ist am Dienstag mit dem kommissarischen Präsidenten Crin Antonescu zusammengetroffen. Der neue Chefunterhändler Erik de Vrijer hob bei dieser Gelegenheit die Besorgnis der internationalen Expertendelegation angesichts der politischen Dauerkrise im Land hervor – zu ihren direkten Konsquenzen gehöre nämlich auch die Talfahrt des Leu, so de Vrijer. Die IWF-Mission widmete sich in ihrem Gespräch mit dem Interims-Präsidenten auch den von der Regierung Ponta geplanten Fiskalmaßnahmen, dem Haushaltsentwurf 2013 sowie dem von Bukarest angestrebten Abschluss eines weiteren vorbeugenden Abkommens mit den internationalen Gläubigern.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*