IWF-Mission wieder in Rumänien

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Unter der Leitung von Andrea Schaechter nahm gestern eine Mission des IWF ihre Arbeit in Bukarest wieder auf. Sie wird bis zum 5. November im Land bleiben. Schon im Vorfeld wurde erklärt, dass man den Misserfolg der Privatisierung der staatlichen Güterbahn CFR Marfă bedauere. Ein weiteres Thema, dem sich die Mission widmen wird, ist die Reform des Gesundheitswesens. Diesbezüglich war die rumänische Seite im Absichtsschreiben mehrere Verpflichtungen eingegangen, mit deren Erfüllung sie in Verzug geraten ist. Es handelt sich um eine Verringerung der Kosten in der Gesundheitsbetreuung, auch durch weniger Einlieferungen in die Krankenhäuser und den Ausbau der Behandlung durch die Hausärzte.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*