IWF senkt Wachstumsprognose für Rumänien

Donnerstag, 09. Oktober 2014

Symbolgrafik: freeimages.com

Bukarest (ADZ) - Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat in seinem am Dienstag veröffentlichen Weltwirtschaftsausblick die Prognose für Rumäniens Wachstum im laufenden Jahr auf 2,4 Prozent gesenkt. Noch im Sommer hatte der Internationale Währungsfonds in unserem Land mit einem Wachstum von 2,8 Prozent gerechnet. Seine Prognose für 2015, die Rumänien ein Wachstum von 2,5 Prozent in Aussicht stellt, behielt der IWF bei. Doch warnen dessen Experten inzwischen vor zunehmenden Risiken für die Weltkonjunktur bzw. der Gefahr einer neuen globalen Wirtschaftskrise.

Kommentare zu diesem Artikel

Hanns, 10.10 2014, 10:35
@Sraffa - und schon wieder lenken Sie vom Thema ab! Hier geht es um Rumänien und nicht um Deutschland!
norbert, 10.10 2014, 03:57
In Rumänien geht's immer bergab egal was auf der Welt passiert. .hoffentlich wird in 50 Jahren zu meinem 80 mal die Autobahn fertig. .damit ich mal meinen Porsche ausfahren kann
Sraffa, 10.10 2014, 02:14
Wer die tägliche Presse in D verfolgt müsste bemerkt haben daß die Wirtschaftsaussichten, u.a. wg. der uns von den Anglos eingebrockten Ukraine-Krise, in D gedämpft sind; das strahlt dann natürlich sofort nach RO ab.
Es wäre zu billig hierfür allein die aktuellen Platzhalter in Victoriei verantwortlich zu machen - vielleicht gibt es aber doch ein paar Dumpfbacken die auf diesen Trick hereinfallen ?!
Hanns, 09.10 2014, 22:09
Das ist der Erfolg der "besten Regierung, die Rumänien je hatte"!
norbert, 09.10 2014, 20:48
Am Ende des Jahres sind wir dann unter 2 Prozent. .die kosten ums doppelte gestiegen. .. Rumänien bleibt letzter. ..wieder 300000 abgehauen. .Autobahnen eingestellt. .die anderen bröckeln schon...und der sraffa vergleicht sich mit der Schweiz. ..hellau. ..

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*