Jährliche Inflation im Januar auf neuem historischen Tief

Mittwoch, 15. Februar 2012

Bukarest (ADZ) - Die Verbraucherpreise sind im Januar in Rumänien um 0,36 Prozent gestiegen. Die jährliche Inflationsrate liegt mit 2,72 Prozent auf einem neuen historischen Tief, so das Nationale Institut für Statistik (INS) in Bukarest.
Einen leichten Preisrückgang um 1,2 Prozent erfuhren die Heizkosten und die Preise von einigen Grundnahrungsmittel wie Eier, Kartoffeln, Bohnen und Mehl sanken auch um Werte zwischen 0,15 und 0,7 Prozent. Die wichtigsten Teuerungen gab es bei Treibstoff (plus 1,16 Prozent) sowie Tabak und Früchten (plus ein Prozent).
Die Rumänische Nationalbank (BNR) rechnet in ihrer jüngsten Prognose damit, dass die jährliche Inflationsrate Ende März ein Minimum von etwa 2 Prozent erreichen wird.

Kommentare zu diesem Artikel

Helmut, 15.02 2012, 14:08
Ja ,dazu muß man der zurückgetretenen Regierung gratulieren.Es muß aber auch allen Unternehmungen für ihre Preisdisziplin gedankt werden.
Ein besonderer Dank muß aber auch den arbeitenden Menschen ausgeprochen werden,welche durch ihr Disziplin bei den Lohnverhandlungen bewiesen haben ,daß sie sehr wohl bereit sind Opfer im Interesse des Landes zu bringen,
Durch dieses Verhalten wurde die Lohn-und Preisspirale nicht angeheizt und die Inflation konnte auf diesen niedrigen Stand gehalten werden.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*