Jahresinflationsrate ist auf 5,33 Prozent geklettert

Nahrungsgüter im September im Schnitt um 2,3 Prozent teurer

Freitag, 12. Oktober 2012

Symbolfoto: sxc.hu

Bukarest (ADZ) - In Rumänien ist die Jahresinflationsrate auf 5,33 Prozent geklettert und ist damit auf dem höchsten Stand seit 14 Monaten, nachdem die Verbraucherpreise im September im Schnitt um 1,88 Prozent gegenüber dem Vormonat hochgeschnellt sind. Im August sind die Preise bereits um 0,51 Prozent gestiegen und die Jahresinflationsrate lag bei 3,88 Prozent.

Die Nationalbank hatte zwar im Frühjahr vor einem wahrscheinlichen Inflationsschub im dritten Quartal gewarnt – bewirkt unter anderem durch den Basiseffekt und die voraussichtlich steigenden Lebensmittelpreise. Die meisten Beobachter hatten aber sicherlich nicht mit solch einem hohen Wert gerechnet. Als eine „negative Überraschung“ bezeichneten Experten der Erste Group die Preisentwicklungen im September, und „über unseren Erwartungen“, von 4,6 Prozent Jahresinflationsrate.

Hochgeschnellt und für die Septemberinflation maßgeblich mitverantwortlich waren nach Angaben des Statistikamts (INS) vor allem die Nahrungsgüterpreise mit plus 2,3 Prozent gegenüber August. Nicht-Nahrungsgüter waren nur um 0,6 Prozent und Dienstleistungen und 0,4 Prozent teurer. Es stiegen vor allem die Preise bei Gemüse (9,85 Prozent) und Kartoffeln (27,4).

Die Inflationsprognose der Nationalbank für das Gesamtjahr 2012 lautet auf 3,2 Prozent, offizielles Inflationsziel ist 3 Prozent plus/minus 1 Prozentpunkt.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 12.10 2012, 19:25
Und Herr Basescu träumt immer noch von einer sehr schnellen €-Einführung

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*