Jakob Mathias Pazellers 150. Geburtstag

Sonderstempel vom Postamt Herkulesbad, Fotoausstellung in Reschitza

Dienstag, 22. Januar 2019

Sonderbrief und Sonderstempel zum 150. Geburtstag J.M. Pazellers, in Umlauf gesetzt am 21. Januar

Herkulesbad/Reschitza - Der Komponist des Walzers „Souvenir de Herkulesbad“, Jakob Mathias Pazeller (geboren 2. Januar 1869 in Baden bei Wien - gestorben 24. September 1957 in Budapest), dessen 150. Geburtstag in diesem Jahr begangen wird, ist im Banater Bergland mit einem Sonderbrief und mit einem Sonderstempel geehrt worden. Diese hatte das Demokratische Forum der Banater Berglanddeutschen (DFBB) und der Kultur- und Erwachsenenbildungsverein „Deutsche Vortragsreihe Reschitza“ in Auftrag gegeben.

Der Sonderstempel ist von der Rumänischen Philatelistischen Föderation und von der Poşta Română genehmigt worden. Dieser wurde am Montag, dem 21. Januar 2019, auf die gesamte Korrespondenz appliziert, die an diesem Tag das Postamt Herkulesbad verlassen hat.

Des Komponisten Jakob Mathias Pazeller wurde im Laufe der vergangenen Jahre öfter durch die Ortsgemeinschaft Herkulesbad gedacht. Dafür sorgte der Herkulesbader Hobbyhistoriker Dorin Bălteanu, der sich bemüht, den alten Kurort in aller Welt besser bekannt zu machen und an seinen untergegangenen Ruhm zu erinnern.

Auf die Initiative des Demokratischen Forums der Banater Berglanddeutschen hin sowie mit Unterstützung des Kultur- und Erwachsenenbildungsvereins „Deutsche Vortragsreihe Reschitza“ hat der Stadtrat Herkulesbad an Jakob Mathias Pazeller den Titel eines Ehrenbürgers post mortem verliehen. Das geschah am 31. Oktober 2017.

Gestern wurde aus Anlass des 150. Geburtstags des Komponisten in der Reschitzaer deutschen „Alexander Tietz“-Bibliothek eine Foto- und Dokumentenausstellung über den Kurort Baden bei Wien, den Geburtsort J. M. Pazellers, gezeigt. Die Fotos hat Erwin Josef }igla im Mai 2016 geknipst.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*