„Janka“ sehen und eine gute Tat vollbringen

Erlös der Maia-Morgenstern-Aufführung geht an Cristian-Serban-Zentrum

Mittwoch, 22. August 2012

Im Mai stand das Cristian-[erban-Zentrum aus Busiasch in Flammen. Bis Oktober soll es wieder komplett saniert werden.

Das Cristian-Serban-Zentrum für an Diabetes und Hämophilie erkrankte Jugendliche aus dem Temescher Kurort Busiasch/Buzias ist weiterhin auf Spenden angewiesen. Das Inna-Konzert anlässlich des Temeswarer Stadtfestes brachte der Klinik 15.000 Euro ein, nun sollen weitere Mittel in die Sanierung der Krankenpflegestätte fließen. Die Schauspielerin Maia Morgenstern hat von dem Brand, der im Mai das oberste Stockwerk des Gebäudes in Schutt und Asche gelegt hat, erfahren, und wird morgen eine Wohltätigkeitsaufführung für die Einrichtung aus Busiasch anbieten. Um 19 Uhr ist Maia Morgenstern auf der Bühne der Banater Philharmonie mit dem Stück „Janka“ von Oscar Speace, in der Regie von Toma Enache zu sehen. Die Aufführung organisiert der Rotary Club aus Busiasch, der die Gesamteinnahmen dem Zentrum für Zuckerkranke zukommen lassen wird.

„Der Schaden war riesengroß, doch die Reparaturen haben sehr schnell begonnen. Es war bewegend, dass so viele Leute – darunter auch sozial schwache Personen – gespendet haben“, sagt die Ärztin Margit Serban, die das Klinikum leitet. Ein neues Dachbett aus Zement ersetzt nun das alte aus Holz und der Dachstuhl ist inzwischen auch fertiggestellt worden. In der Krankenpflegestätte werden weiterhin Patienten aufgenommen, allerdings nicht mehr so viele wie vor dem Feuer. „Wir hatten 80 bis 90 Patienten pro zehntägige Serie. Nun sind es etwa 50“, erklärt Dr. [erban. Die Reparaturarbeiten schätzt die Ärztefamilie Serban, die die Klinik 1997 ins Leben gerufen hat, auf ungefähr 350.000 Euro. „Wir haben viel Unterstützung aus Deutschland bekommen. Leider sind die Reparaturkosten sehr, sehr hoch“, sagt die Ärztin.

Alle Einnahmen aus dem Ticketverkauf für die Theateraufführung „Janka“ mit Maia Morgenstern in der Hauptrolle sollen der Klinik aus Busiasch zukommen. „Janka“ erzählt die Geschichte einer Frau aus Sighetu Marmatiei, die den Holocaust überlebt hat. Die Eintrittskarten zu „Janka“, das morgen um 19 Uhr im Capitol-Saal gespielt wird,  kosten 25 Lei.

Das Cristian-Serban-Zentrum dient der medizinischen Betreuung und Behandlung von an Diabetes und Hämophilie leidenden Personen im Alter von bis zu 35 Jahren und ist die einzige Einrichtung dieser Art in Rumänien. Die Patienten kommen aus dem ganzen Land und werden hier kostenlos betreut und behandelt. Pro Monat waren es immer mehr als 200 Personen, die die Dienstleistungen der Klinik aus Busiasch in Anspruch genommen haben. Die Sanierungsarbeiten sollen im Oktober abgeschlossen werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*