Jeder Dritte ist ein Rentner

Rentenamt Karasch-Severin gibt eine Übersicht der Rentenbezieher bekannt

Mittwoch, 21. August 2013

Reschitza - Gemäß den Ergebnissen der jüngsten Volkszählung (2011) lebten im Verwaltungskreis Karasch-Severin/Banater Bergland 295.579 Einwohner. Nahezu ein Drittel unter ihnen – 86.152 – sind Rentner. Dies geht aus den Übersichten der Rentenkasse hervor, die Ende Juli veröffentlicht und vom Geschäftsführer der Rentenkasse, Dorin Gheorghe Brăilă, den Medien vorgestellt wurden.

50.327 Rentner des Banater Bergland haben eine Altersrente. Bei der Rentenkasse heißt das: „Sie haben das Vollstadium der Beitragszahlungen erreicht“. 1.286 Personen genießen eine „vorgezogene Rente“, wobei 1.138 unter ihnen sich entschieden haben, wegen der Frührente eine vorübergehende Verminderung der Rente zu akzeptieren. Es gibt aber unter den Frührentnern auch 148 Personen, denen eine Vollrente („vorgezogene unverringerte Rente“) ausgezahlt wird.

Im Banater Bergland gibt es immer noch eine hohe Zahl von Invaliditäts-/Krankenrenten: 14.882 waren es Ende Juli 2013, trotz der mit viel Tamtam durchgeführten Überprüfungen der Art und Weise, wie und mit wieviel Berechtigung die Nutznießer zu solchen Renten gekommen sind, die zur Zeit der PDL-Regierung des Emil Boc vor einigen Jahren durchgeführt wurden und die zu einer spürbaren Verringerung der Zahl solcher Renten hätten führen sollen. Im Banater Bergland waren es zwischen 20 und 25 Prozent, wobei festgestellt wurde, dass ganze Ortschaften von Invaliditätsrentnern bewohnt waren – was für den Chefarzt der Rentenkasse und das Ärztegremium, das ihm fachärztlich beratend zur Seite steht, keinerlei Folgen hatte, während den Nutznißern solcher offensichtlich aus mehr oder weniger „Gefälligkeit“ zugesprochener Renten die Zahlungen storniert wurden.

Auffällig ist bei den 14.882 Invaliditätsrenten, dass davon nur 808 Invaliditätsrenten ersten Grades sind, hingegen 10.351 Invaliditätsrenten zweiten Grades und 3.723 Invaliditätsrenten dritten Grades. Die drittgrößte Gruppe der Rentner bilden die Bezieher von Nachkommensrenten. Das sind im Banater Bergland 12.290 Personen. Ihnen assoziiert (von der Höhe der rente her) werden beim Rentenamt die Bezieher der Landwirtschaftsrenten, also die überlebenden Mitglieder der Kollektivwirtschaften bzw. der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften. 2.914 solche Rentner leben noch im Banater Bergland, sagt Dorin G. Brăilă.

Ebenfalls über das Rentenamt werden die Entschädigungsrenten ausgezahlt, deren Nutznießer im Banater Bergland 9.266 Personen sind und die aufgrund diverser Sondergesetze ausgezahlr werden. 93 Kriegsveteranen werden aus diesem Fonds ausgezahlt (eigentlich 71 Veteranen und 22 Nachkommen), 1.527 ehemals ins In- und/oder Ausland Deportierte oder Kriegsgefangene (941 Überlebende der Deportationen/Gefangenschaft und 586 Nachkommen), 509 von den Kommunisten aus politischen Gründen/Vorwänden Verfolgte (398 Überlebende und 111 Nachkommen) und 2.758 Personen, die in der „Arbeitsarmee“ der 1950er Jahre ihren Wehrdienst ableisten mussten (1.622 Überlebende und 1.136 Nachkommen).

Weiters beziehen im Banater Bergland 60 Literaten/Künstler ihre Rente, 67 Richter und Staatsanwälte (sie haben, neben den hohen Offizieren a.D. und den pensionierten Parlamentsmitgliedern die Höchstrenten) und vier ehemalige Parlamentsmitglieder. 3.527 Rentner beziehen zwei und mehr Renten bzw. einige zusätzlich auch Entschädigungsrenten, 4.033 Personen beziehen Renten als Witwen/Witwer.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*