„Jetzt beginnt die Arbeit erst richtig!“

Mittwoch, 26. November 2014

Stelian Fedorca, Vertreter des Bildungsministeriums, zuständig für das Duale Ausbildungssystem, S.E. Werner Hans Lauk, Botschafter der BRD in Rumänien und Werner Braun, Vorsitzender des Deutschen Wirtschaftsklubs Kronstadt bei der „Berufskarawane“, die diesmal in der Kronstädter Schule Nr. 30 weilte. (v.l.n.r.)
Foto: Hans Butmaloiu

Kronstadt – Mit obiger Aussage eröffnete Christian Macedonschi,  Stadtrat seitens des Ortsforums Kronstadt/Braşov, seine erste Pressekonferenz nach der Stichwahl vom 16. November und beglückwünschte im folgenden Satz den ACL-Kandidaten Klaus Johannis für den errungenen Sieg. Christian Macedonschi selbst war am 16. November Wahlbeobachter bei dem Wahllokal in Wien gewesen, in welchem – eine der wenigen Ausnahmen – keine Wähler von dem Urnengang ausgeschlossen wurden: „Es waren sehr viele Wähler, doch mit etwas Bemühung und viel gutem Willen konnte das Botschaftspersonal einen konstanten Durchgang sichern und alle Wähler konnten auch ihre Stimmen abgeben. Zu bemerken ist“, betonte Christian Macedonschi, „dass die Wähler ein Durchschnittsalter von weit unter 40 Jahren hatten, am rumänischen politischen Leben interessiert sind und mehrheitlich die Absicht haben, in die Heimat zurückzukommen.“    

Über die Wahlkampagne selbst meinte Christian Macedonschi: „Es war die schmutzigste und unwürdigste Kampagne mit perönlichen Angriffen,und völlig inhaltslos im Sinne der politischen Vorstellungen, Visionen und Projekte. Ich hoffe so etwas nie mehr zu erleben.“

Einen weiteren Punkt der Pressekonferenz erläuterte Stadtrat Werner Braun, seitens des Lokalforums, der über die Festveranstaltung der Berufskarawane berichtete,  an der auch Seine Exzellenz Werner Hans Lauk, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Bukarest,teilnahm. Einen ausführlichen Bericht über die Veranstaltung in der Karpatenrundschau.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*